"Es hätte vieles für Almaty gesprochen"

31. Juli 2015, 15:50
posten

Thomas Bach (IOC-Präsident): "Mit der großen Erfahrung von China bei der Organisation von Großveranstaltungen ist das eine sichere Wahl. Wir wissen, dass China seine Verpflichtungen erfüllen und Versprechen halten wird. Es ist ein historisches Ergebnis. Von heute an wird Peking die erste Stadt in der olympischen Geschichte sein, die Sommer- und Winterspiele ausrichtet – und das in einem Zeitraum von zwölf Jahren."

Xi Jinping, Chinas Staats- und Parteichef: "Es ist das Bestreben von 1,3 Milliarden Chinesen, fantastische, außergewöhnliche und ausgezeichnete Winterspiele zu präsentieren."

Andrej Krjukow, Vizepräsident des Bewerbungskomitees, von Almaty: "Mit der Bewerbung für die Winterspiele haben wir der Welt die wunderbare Entwicklung gezeigt, die Kasachstan seit seiner Unabhängigkeit gemacht hat. Das allein ist ein wichtiger Sieg für unser Land."

Karl Stoss, ÖOC-Präsident: "Wir gratulieren China zur Austragung der Spiele 2022. Es war am Ende eine denkbar knappe Entscheidung. Wenn man alpine und nordische Kriterien heranzieht, dann hätte aus unserer Sicht vieles für Almaty gesprochen, noch dazu wenn bedenkt, dass praktisch alle Sportstätten schon existieren."

Peter Mennel, ÖOC-Generalsekretär: "Logistisch werden die Winterspiele in Peking aufgrund der weiten Wege (von Peking ins Skigebiet) zur großen Herausforderung. Dazu kommt die Kostenfrage – drei Spiele hintereinander in Asien, das wird die Budgets der europäischen Komitees stark belasten."

Share if you care.