Promotion - entgeltliche Einschaltung

App, aber maßgeschneidert

31. August 2015, 09:46

Jeder kennt sie, die Größen im Online-Klamottenhandel. Aber eine App ist anders: Adelsberger, das Trendsetter Modehaus aus St. Johann im Pongau, setzt auf Kundennähe und die Liebe der Österreicher zu Smartphones. Denn Adelsberger "is mobile".

Wer verliert im SSV nicht schon mal den Überblick? SSV, der Sommerschlussverkauf, hat seine Tücken: Wann gibt’s wo wieviel Rabatt, keine Versandkosten oder sonstige Vergünstigungen? Das ist bei Onlineshops schon schwierig, aber was, wenn der Anbieter gar nicht Online verkauft? Das Familienunternehmen Adelsberger, ein stark in Salzburg verankertes Modehaus, geht seit Kurzem neue Wege.

Weil die bisherigen Werbewege den Eigentümern nicht genügten, wollte man neue Möglichkeiten testen, schnell und zielgerichtet mit den Kundinnen und Kunden zu kommunizieren. Die Idee einer App war schnell geboren. Aber wie umsetzen?

Im Rahmen eines umfangreichen Rechercheprozesses wurden zwei Agenturen ausgewählt, unter denen schlussendlich bei der App Company aus Oberösterreich "die Chemie" am besten passte, betont Melanie Adelsberger. Die Umsetzung gestaltete sich aber langwieriger als gedacht, weil schlicht die App an die Erfordernisse der Kunden angepasst und gleichzeitig die Bedürfnisse der Warenwirtschaft des Hauses berücksichtig werden mussten. "Trotzdem behielten wir 2013 fix im Auge und konnten vor zwei Jahren auch den ersten Start launchen. Die Zusammenarbeit mit dem Team der App Company funktionierte bestens und sehr unkompliziert", so Adelsberger.

Mehrfacher Zusatznutzen

Dabei ergab sich für das Salzburger Modehaus so mancher Zusatznutzen: Die Nähe zum Kunden hat sich in ordentlichen Umsatzzuwächsen niedergeschlagen. Gemeinsam mit der App Company wurde auch der bereits bestehende Fashion Guide in Form einer adelsberger Fashion Magazin App umgesetzt, der bestens angenommen werde. Und, aus der App wurde ein Geschäft fürs Geschäft, denn die Kunden-App wurde so gebaut, sodass sie an andere Modehäuser verkauft werden kann. Dafür arbeitet die Werbeagentur adelsberger creativmedia gmbh, die als eigenes Unternehmen in der Familie geführt wird, mit der App Company zusammen.

Die Erfahrungen, die man aus der Zusammenarbeit mit den Kreativen gemacht habe, seien vorbehaltlos positiv. "Man bekommt neue Sichtweisen, täglich sprudeln neue Ideen. Hinzu kommt, dass wir dieses Projekt auch dazu genutzt haben, das ganze Medienspektrum zu nutzen und unsere Marketingstrategie als Ganzes anzupassen", so Adelsberger.

Hier noch 3 Tipps an Unternehmen, die mit Kreativschaffenden zusammenarbeiten möchten:

  • ordentliches Briefing – genau wissen was man will
  • Phase vor und während Angebotslegung ist eine sehr kritische Phase – alles muss gut durchdacht sein
  • Nicht nur große Agenturen haben die besten Ideen. Auch mit kleinen Agenturen zusammenarbeiten, da ist oft die Kommunikation unkomplizierter.



Das Projekt Adelsberger + App Company ist eines der für den "Call for Stories" 2015 eingereichten Projekte. Die Kreativwirtschaft Austria sucht von 21. März bis 30. September 2016 wieder die besten Stories, die eine gelungene Zusammenarbeit von heimischen Betrieben mit Kreativschaffenden dokumentieren.

  • Artikelbild
    foto: modehaus adelsberger
  • Adelsberger "is mobile"
    foto: modehaus adelsberger

    Adelsberger "is mobile"

Share if you care.