Jane Birkin will nicht mehr Namenspatin für Hermès-Tasche sein

29. Juli 2015, 09:27
33 Postings

Das Luxushandtaschen-Modell aus Krokodilleder war 1984 für die Schauspielerin entworfen worden

Paris – Die Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin möchte nicht länger, dass eine aus Krokodilleder gefertigte Handtasche der französischen Luxusmodemarke Hermès nach ihr benannt wird. "Ich habe Hermès aufgefordert, die 'Birkin Croco' umzubenennen, bis bessere Praktiken, die internationalen Normen entsprechen, bei der Herstellung dieser Tasche umgesetzt werden können", so die Britin in einer Erklärung.

Sie sei "alarmiert wegen der grausamen Praktiken" bei der Tötung von Krokodilen für die Lederherstellung, fügte die frühere Frau des französischen Chansonniers Serge Gainsbourg in einer Erklärung hinzu. Die 68-jährige Birkin erinnerte daran, dass sie eine Petition des US-Schauspielers Joaquin Phoenix mit dem Titel "Gnade für Tiere" unterzeichnet habe, die sich gegen jede Misshandlung von Tieren richte. Das Modehaus Hermès wollte sich zunächst nicht zu der Angelegenheit äußern.

foto: ap / heritage auctions
Eine Diamond-Birkin-Handtasche von Hermès, die 2011 für etwas mehr als 200.000 Dollar versteigert wurde. Das Modell besteht aus Krokodilhaut, mit 18 Karat Weißgold und Diamanten.

Begegnung in den 1980ern

Das Handtaschen-Modell war 1984 für Birkin entworfen worden. Die Schauspielerin hatte sich zuvor bei einer zufälligen Begegnung mit dem damaligen Hermès-Chef Jean-Louis Dumas beschwert, dass sie als junge Mutter keine Handtasche finden könne, die zugleich praktisch und chic ist. Die "Birkin Bag", die es in vielen verschiedenen Farben und mehreren Ledersorten gibt, hat zwei Tragegriffe und bietet viel Platz. Die in Frankreich komplett handgefertigte Tasche zählt zu den teuersten Handtaschenmodellen der Welt und ist schwer zu bekommen. Prominente wie Victoria Beckham tragen die Handtasche spazieren, die zu den Markenzeichen von Hermès gehört.

Die Ausführung in Krokodilleder ist ab 33.000 Euro zu haben. In Versteigerungen erzielt sie aber viel höhere Preise. So wurde Anfang Juni bei einer Auktion in Hongkong eine pinkfarbene "Birkin Croco" mit Gold und Diamanten an ihrem Verschluss zum Rekordpreis von umgerechnet 202.000 Euro ersteigert.

Tierschützer gegen Hermès

Die Tierschutzorganisation Peta hatte im Juni eine Kampagne gestartet, mit der sie Hermès aufforderte, sofort auf die Verwendung exotischer Tierhäute zu verzichten und keine Produkte aus Krokoleder mehr zu verkaufen. In einem Film versicherte die Organisation, die Krokodile für die Hermès-Taschen vegetierten in tristen Lagerschuppen oder Betongräben. Noch bevor sie ausgewachsen seien, würden sie mit einem Bolzenschussgerät getötet oder noch bei Bewusstsein grausam in Stücke gehackt. Für eine Birkin-Handtasche werden laut Peta die Häute von zwei bis drei Krokodilen benötigt.

Hermès hatte erklärt, einige der Filmaufnahmen seien entstanden, bevor das Modehaus neue Vereinbarungen mit den Krokodilfarmen getroffen habe. Das Unternehmen halte sich streng an die Regeln gemäß der UN-Artenschutzkonvention von 1973. (APA, 29.7.2015)

  • Jane Birkin leiht Hermès schon seit Jahrzehnten ihren Namen für die Tasche.
    foto: ap / kamil zihnioglu

    Jane Birkin leiht Hermès schon seit Jahrzehnten ihren Namen für die Tasche.

Share if you care.