Der Weg ist das Ziel(lose): Peter Rosei

28. Juli 2015, 15:00
posten

Dem in Wien geborenen Schriftsteller ist heuer der Salzkammergut Festwochen Gmunden gewidmet

Ihren Literaturschwerpunkt widmen die Salzkammergut Festwochen Gmunden einem der wichtigsten heimischen Schriftsteller: Peter Rosei wurde 1946 in Wien geboren, studierte Jus, arbeitete danach für den Maler Ernst Fuchs und leitete einen Schulbuchverlag. Seit seinem Debüt, dem Erzählband Landstriche (1972), lebt er vom Schreiben – etliche Jahre (von 1975 bis 1981) auch in Salzburg, wo er sich mit H. C. Artmann anfreundete.

In den kommenden Tagen werden Rosei, Freunde, Kollegen und Germanisten aus seinem umfangreichen Werk lesen, es kommentieren und darüber diskutieren. Dazu gibt es Filmvorführungen und eine Ausstellung des Wieners Wolfgang Zeindl mit "Schriftbildern", die freie Malerei mit Zitaten aus Roseis Büchern Wer war Edgar Allan? und Reise ohne Ende verbinden. Bezeichnenderweise heißt die Schau Unterwegs – genau dies ist eine Lieblingsbeschäftigung des umtriebigen und weitgereisten Dichters.

Literarisch-fantastische Reisen

Schon mit H. C. Artmann unternahm er ausgedehnte Mopedfahrten; in den USA, in Russland und Japan hielt er sich länger auf. Diese realen Reisen spiegeln sich in seinen literarisch-fantastischen: Am Freitag wird der Germanist Thomas Eder die "inneren Landschaften" – und damit des Autors frühe Prosa (Entwurf für eine Welt ohne Menschen, Entwurf zu einer Reise ohne Ziel, Der Fluss der Gedanken durch den Kopf u. a.) erläutern.

Gerade die Arbeiten aus den 1970ern lassen sich als literarische Äquivalente von Roadmovies lesen (die damals Konjunktur hatten), in denen das Unterwegssein als Metapher für die Ziellosigkeit des Lebens dient und Bewegung als primärer Lebenssinn beschrieben wird.

Die Romane Wer war Edgar Allen? und Von Hier nach Dort sind Prosa wie ein Drogentrip, Literatur als Rauschmittel. Apropos: Am Samstag wird Michelangelo Antonionis gesellschaftskritischer Roadtripklassiker Zabriskie Point (1970) gezeigt, dessen Drehbuch (Co-Autor: Sam Shepard) Rosei gemeinsam mit Christiana Pock-Rosei ins Deutsche übertragen hat.

Dass Rosei auch in den USA und Russland rezipiert wird, belegen die Referate von Geoffrey C. Howes und Alexander Belobratow. Am Sonntag läuft Michael Hanekes Verfilmung von Wer war Edgar Allan?, später wird der Dichter u. a. mit Kritiker Franz Schuh und Kollege Ferdinand Schmatz sprechen. (dog, 27.7.2015)

30. 7. – 2. 8., Gmunden, Hipphalle, Stadttheater u. a. Orte

Link

Festwochen Gmunden

  • Steht heuer im Mittelpunkt der Festwochen Gmunden: Peter Rosei
    foto: regine hendrich

    Steht heuer im Mittelpunkt der Festwochen Gmunden: Peter Rosei


Share if you care.