Welche Ausreden funktionieren bei Fahrscheinkontrollen?

14. Oktober 2015, 11:14
1212 Postings

Offiziell werden bei Schwarzfahrern keine Ausnahmen gemacht – wer erwischt wird, der zahlt. Kennen Sie vielleicht doch einen ganz besonderen Trick?

Gefragt nach ihrem Fahrschein, werden Schwarzfahrer nicht müde zu betonen, dass sie üblicherweise immer einen dabeihaben. Nur heute, tja, da ist es einfach passiert, haben sie ihn vergessen. So oder so ähnlich klingt wohl die Standardausrede, die Fahrscheinkontrolleure zu hören bekommen.

Schwarzfahren als teures Vergnügen

Kontrolliert wird täglich, entweder in Kleingruppen oder als "Schwerpunktkontrolle" mit vielen Kontrolleuren und der Polizei. Dabei werden lediglich etwas über zwei Prozent der Kontrollierten ohne gültiges Ticket erwischt. Das kann dann teuer werden, schließlich kostet Schwarzfahren beispielsweise in Wien satte 103, in Graz 85 und in Linz mindestens 60 Euro.

Wie der Kontrolle entkommen?

Mit welcher Geschichte haben Sie es schon einmal geschafft, ohne Ticket der Strafe zu entgehen? Welche Ausreden funktionieren Ihrer Erfahrung nach ganz bestimmt nicht? Wie stehen Sie grundsätzlich zum Thema – ist Schwarzfahren ein vertretbares Kavaliersdelikt oder ist es Ihnen schlicht zu mühsam, ständig nach "Schwarzkapplern" Ausschau zu halten? (jaz, 14.10.2015)

  • "Die Fahrscheine, bitte!"
    apa/pfarrhofer

    "Die Fahrscheine, bitte!"

Share if you care.