Oberösterreicher wollte Polizei als Taxi engagieren

26. Juli 2015, 14:59
18 Postings

21-Jähriger täuschte Diebstahl seines Autos in Regau nur vor – Beamte sollten ihn nach Hause fahren

Regau/Vöcklabruck – Besonders einfallsreich, aber nicht weniger dreist hat sich ein sparsamer Oberösterreicher in Regau (Bezirk Vöcklabruck) am Sonntag in der Früh gegenüber der Polizei verhalten. Der 21-Jährige täuschte den Diebstahl seines Pkw von einem Parkplatz vor, um sich von der Polizei nach Hause fahren zu lassen. Doch die Beamten kamen ihm auf die Schliche. Der Mann wollte sich nur Geld für ein Taxi sparen.

Der Pinsdorfer wählte gegen 1.15 Uhr den Polizeinotruf und erstattete die Diebstahls-Anzeige. Im Laufe der Erhebungen am angeblichen Tatort wurde der 21-Jährige über den Tatbestand der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung in Kenntnis gesetzt.

Anzeige

Daraufhin gab der Verdächtige gegenüber den Beamten an, dass er den Diebstahl seines Wagens nur erfunden habe und gestand auch sein Motiv ein. Der Schwindel kann strafrechtliche Folgen für den Burschen haben: Er wird bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt. (APA, 26.7.2015)

Share if you care.