Kurz und gut: Einfach geilo

25. Juli 2015, 12:00
100 Postings

Ein Blick von außen auf den "fresh faced blonde"

"Student des Jahres" war er bereits 2013. Im Jahr darauf wählte ihn die Deutsche Presseagentur unter die "Sieben Gewinner auf der politischen Weltbühne". Als Sebastian Kurz es im März 2015 auch noch auf Platz drei im Ranking der europäischen Außenminister mit den meisten Twitter und Facebook-Followern schaffte, schien es kaum noch besser zu gehen.

Und jetzt das. Ozy hat den 28-Jährigen entdeckt. Und das amerikanische Onlinemagazin für die "change generation" ist ziemlich begeistert vom österreichischen Integrations-Hipster. Man könnte ihn "für einen angehenden Anwalt oder Banker" halten oder gar "für das Model" einer Werbekampagne, heißt es im Text mit dem Titel "Sebastian Kurz: Der Außenminister der Generation Y". Da fährt das Geilomobil vor dem geistigen Auge vor. Also darf der "fresh-faced blonde" auch parlieren, wie er Österreich zum gesellschaftlichen Vorzeige-Schmelztiegel machen will. Und andere "kühne Ideen".

Doch Ozy gibt sich auch kritisch, etwa was seine "eigenartigen langen Pausen" anlangt, während er nach dem passenden Wort sucht. Warum er trotzdem super ist? "Er ist viel mehr als nur ein schönes Gesicht." Geilo. (riss, 25.7.2015)

  • So jung. So fesch. So kühn. Minister Sebastian Kurz durch die Ozy-Brille.
    foto: screenshot ozy

    So jung. So fesch. So kühn. Minister Sebastian Kurz durch die Ozy-Brille.

Share if you care.