Vom Zillertal zum Zarenhof

24. Juli 2015, 16:34
1 Posting

"Die stillen Nächte des Ludwig Rainer" feiert das Zillertaler Gesangstalent – allzu simpel gestrickt, kreuzbrav intoniert

Uderns im Zillertal – Zur Uraufführung in der Steudltenn vergangenen Mittwoch kamen sie zahlreich, die Zillertalerinnen und Zillertaler, nebst elf Bürgermeistern von umliegenden Gemeinden. Eine Bürgermeisterin war nicht darunter, dafür war der Pfarrer da.

Der Abend galt einem berühmten Sohn des Tals. Ludwig Rainer (1821-1893), Abkömmling einer weitverzweigten Zillertaler Sängerfamilie, mit unerschütterlichem Selbstvertrauen, Pioniergeist und starkem Hang zum weiblichen Geschlecht.

Um der bitteren Armut zu entfliehen, gründet er "Die Rainer-Sänger", und das Quartett macht sich – hundert Jahre vor der Familie Trapp – nach Amerika auf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt der Truppe mit dem berühmtesten aller Weihnachtslieder, Stille Nacht, der große Durchbruch.

Zurück in Europa, touren die Rainer-Sänger in veränderter Besetzung quer über den Kontinent und verbringen schließlich sogar zehn Jahre als Gäste des Zaren am russischen Hof. Nebenbei zieht Ludwig Rainer ein Millionengeschäft mit Spielhahnfedern auf. So weit, so erstaunlich. Das Stück Die stillen Nächte des Ludwig Rainer, das Autor, Regisseur und Festivalleiter Hakon Hirzenberger verfasst und inszeniert hat, wird dieser bemerkenswerten Lebensgeschichte nicht gerecht. Es bleibt flach, die Dialoge sind simpel gestrickt und szenische Momente spärlich gesät.

Biografische Eckdaten werden großteils als Monolog direkt dem Publikum erzählt. Auf der Seitenbühne intoniert kreuzbrav ein Grüpplein Sänger unzählige Lieder und unterbricht damit jedes Mal den Handlungslauf. Die Schauspieler Juliane Haider, Caroline M. Hochfelner, Andreas Haun, Johannes Rhomberg und Roland Jaeger als Ludwig Rainer schlagen sich darstellerisch wie gesanglich wacker.

Schon zu Rainers Zeit galt "sex sells" und so werden Röcke gekürzt, Ausschnitte betont und traditionelle Dirndln durch "Bling-bling"-Kleider ersetzt (Kostüme: Andrea Bernd). Man zitiert noch die Inschrift des Grabsteins "Ausgelitten, ausgerungen, viel gereist und viel gesungen", und somit endet ein Theaterabend von höchstens regionaler Relevanz. (Dorothea Nikolussi-Salzer, 24.7.2015)

  • Geschäftstüchtig wie die Familie Trapp:  Die ein Jahrhundert zuvor vom Zillertal in die Welt aufgebrochenen  Rainer-Sänger mit Oberhaupt Ludwig Rainer (Roland Jaeger). Nun als  Theaterstück beim Steudltenn-Festival in Uderns.
    foto: christian wind

    Geschäftstüchtig wie die Familie Trapp: Die ein Jahrhundert zuvor vom Zillertal in die Welt aufgebrochenen Rainer-Sänger mit Oberhaupt Ludwig Rainer (Roland Jaeger). Nun als Theaterstück beim Steudltenn-Festival in Uderns.

Share if you care.