US-Militär meldet Tod von Al-Kaida-Kommandeur in Syrien

22. Juli 2015, 14:11
196 Postings

Mushin al-Fadhli wird von den USA als zentrale Figur der radikalen Islamisten in Syrien bezeichnet

Washington – Die USA haben nach eigenen Angaben in Syrien ein hochrangiges Mitglied der Al-Kaida getötet. Das Fahrzeug von Muhsin al-Fadhli sei vor zwei Wochen bei einem Luftangriff nahe Sarmada getroffen worden, erklärte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums am Dienstag. Ob der Schlag von einer Drohne oder einem bemannten Flugzeug ausgeführt wurde, ist nicht bekannt.

Von 9/11 vorab gewusst

Fadhli sei eine zentrale Figur der Al-Kaida in Syrien gewesen, die die amerikanischen Behörden als besonders gefährlich bezeichnen. Der gebürtige Kuwaiter habe als eines von wenigen Al-Kaida-Mitgliedern vorab von den Anschlägen vom 11. September 2001 gewusst, erklärte der Sprecher. Zudem sei er in die Angriffe auf US-Soldaten auf der kuwaitischen Insel Fajlaka und auf das französische Schiff "Limburg" verwickelt gewesen.

Fadhli hielt sich zuvor im Iran auf, das US-Außenministerium hatte sieben Millionen Dollar Belohnung für Hinweise ausgeschrieben, die zu seiner Ergreifung oder seinem Tod führen. Er war bereits September 2014 Ziel eines US-Luftangriffs geworden. Zwar hieß es damals aus US-Kreisen, Fadhli sei vermutlich getötet. Das Militär und die US-Regierung hatten das jedoch nicht bestätigt. (red, Reuters, 22.7.2015)

  • Muhsin al-Fadhli soll bei einem Luftangriff getötet worden sein.
    foto: reuters/state department/handout via reuters

    Muhsin al-Fadhli soll bei einem Luftangriff getötet worden sein.

Share if you care.