Gold erobert Marke von 1.100 Dollar zurück

21. Juli 2015, 12:43
42 Postings

Nach dem spektakulären Kurssturz hat sich der Goldpreis am Dienstag wieder stabilisiert

Frankfurt – Nach dem spektakulären Kurssturz hat sich der Goldpreis am Dienstag wieder stabilisiert. Das Edelmetall kletterte um mehr als ein Prozent über die psychologisch wichtige Marke von 1.100 Dollar (1.013,6 Euro) je Feinunze (31,1 Gramm). Zu Wochenbeginn war Gold bis auf 1.088 Dollar abgestürzt.

Der Tagesverlust am Montag war so groß wie seit September 2013 nicht mehr, die Kurse waren binnen Minuten in sich zusammengefallen. Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg vermutet dahinter spekulative Verkäufe. Für andere Strategen spricht momentan auch fundamental einiges gegen steigende Goldpreise. So rückt eine Zinsanhebung in den USA immer näher, was die Rohstoffwährung Dollar weiter verteuern dürfte.

Schwächelnde Nachfrage

Hinzu kommt eine schwächelnde Nachfrage nach dem gelben Metall aus China und Indien. "Wir rechnen mit anhaltend starkem Verkaufsdruck bei Gold", sagte Analyst Howie Lee vom Brokerhaus Phillip Futures. Vor allem vom Top-Verbraucher China drohen Händlern zufolge Gefahren – dort hatte ein Crash am Aktienmarkt zuletzt für Unruhe gesorgt. "Wenn China strauchelt und die breite Bevölkerung auch noch anfängt, ihr Gold zu verkaufen, wäre das für den Goldmarkt insgesamt ein großes Problem", sagte ein Händler.

OCBC Bank-Analyst Barnabas Gan rechnet mit einem Goldpreis von 1.050 Dollar zum Jahresende. Das schwindende Interesse der Anleger an dem Edelmetall spiegelte sich auch in den jüngsten Abflüssen aus dem weltweit größten Gold-ETF wider, dessen Bestände am Montag auf den niedrigsten Stand seit August 2008 fielen. (Reuters, 12.7.2015)

Share if you care.