Reiseverhalten: Immer mehr planen und buchen mobil

22. Juli 2015, 15:00
9 Postings

Das Profil des Reisenden wandelt sich, ebenso dessen Ansprüche – privat wie beruflich. Das zeigt die aktuelle Tripbarometer-Studie über den "Connected Traveller" von Tripadvisor

Der "Connected Traveller", der sein Smartphone bereits zum Planen und Buchen einer Reise verwendet hat, tendiert zweimal so stark dazu, reisebezogene Buchungen über sein mobiles Gerät abzuwickeln als der durchschnittliche Globetrotter weltweit. Das zeigt die aktuelle Tripbarometer-Studie von Tripadvisor, der weltweit größten Reise-Website. Der Report bietet Einblicke, wie der internationale Gast heutzutage seine Reisen plant und bucht, wie die Hotelindustrie aufgestellt ist und in welchen Bereichen noch Nachholbedarf besteht.

Den größten Anteil an mobilen Weltenbummlern hat demnach Südamerika (57 Prozent), gefolgt vom Nahen Osten (55 Prozent) und Asien (49 Prozent). Dabei verrät ein Blick ins Detail, dass sich neue Wachstumsmärkte besonders mobilaffin zeigen, allen voran Thailand, China, Brasilien und Indonesien. In Europa zeichnet sich dieser Trend ebenfalls ab, wenn auch etwas moderater: 44 Prozent zählen in dieser Region zu den mobilen Reisenden.

Buchung: offline, online oder mobil?

Die Tripbarometer-Studie zeigt auch, in welche Richtung es bei den Buchungskanälen geht: Aktuell wird mehr als jede zweite Buchung (67 Prozent) online getätigt, daneben bucht ein Viertel (25 Prozent) aller Befragten offline, also etwa durch telefonische Kontaktaufnahme mit der Unterkunft oder den Gang ins Reisebüro. Die stärksten Zuwachsraten im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet jedoch ein weiterer Kanal, der heute noch eher klein ist: Der Anteil an Buchungen, die über mobile App-Kanäle getätigt wurden, hat sich von 2014 auf 2015 verdoppelt und macht inzwischen acht Prozent unter den weltweiten Reisenden aus. Beim Connected Traveller sind es sogar elf Prozent.

Interessant: Diejenigen von ihnen, die über mobile Apps buchen, entscheiden sich für diesen Weg aus Gewohnheit. Einer von fünf der Befragten gibt an, eine Reservierung via App getätigt haben, weil das einfacher oder schneller war, und 29 Prozent der Befragten sagen, einen besseren Preis über diesen Weg gefunden zu haben.

Hotelangebote versus Gästeansprüche

In welchen Bereichen sich Hoteliers und Gäste annähern und wo nicht, legt die neue Tripadvisor-Studie ebenfalls offen: Am ehesten treffen sich die Ansprüche vom Connected Traveller und die Angebote im Hotel bei Adaptern und Spannungswandlern. So wünschen sich rund zwei Drittel (64 Prozent) der Besucher dieses Zubehör und fast die Hälfte der befragten Hoteliers (49 Prozent) bietet das auch an. Allerdings würde mehr als die Hälfte der mobilen Reisenden gern Ladegeräte (60 Prozent) im Hotel vorfinden, dem kommt aber nur ungefähr jeder dritte Betrieb (35 Prozent) nach.

Ähnlich sieht es mit Apps aus: Während fast die Hälfte der Globetrotter (45 Prozent) vor Ort auf eine mobile Anwendung vom Hotel zurückgreifen würde, um während des Aufenthaltes zum Beispiel ein Restaurant buchen zu können, bietet das momentan nur rund einer von fünf Hoteliers (16 Prozent) an. Auch SIM-Karten und Smartphones zum Ausleihen werden von jedem dritten Hotelgast (36 Prozent) gewünscht, aber nicht einmal jedes zehnte Hotel hat dies aktuell im seinem Portfolio – eine Chance gerade für kleinere Betriebe, den mobilen Trend positiv für sich zu nutzen, indem sie dieses Zubehör zum zeitweisen Ausleihen oder Kaufen anbieten. (red, 22.7.2015)

Weitere Informationen zum Tripbarometer sowie der globale Report sind unter www.tripadvisor.de/tripbarometer abrufbar.

  • Aktuell wird mehr als jede zweite Buchung (67 Prozent) online getätigt, daneben bucht ein Viertel (25 Prozent) aller Befragten offline, also etwa durch telefonische Kontaktaufnahme mit der Unterkunft oder den Gang ins Reisebüro.
    foto: apa/epa/friso gentsch

    Aktuell wird mehr als jede zweite Buchung (67 Prozent) online getätigt, daneben bucht ein Viertel (25 Prozent) aller Befragten offline, also etwa durch telefonische Kontaktaufnahme mit der Unterkunft oder den Gang ins Reisebüro.

Share if you care.