US-Banking Basket-Zertifikat

20. Juli 2015, 08:41
posten

Zehn US Banking-Blue Chips – zwei Jahre Laufzeit

Während Chinas Aktienmarkt schwächelt, weil die Luft stoßweise aus der kreditfinanzierten Aktienblase entweicht und Europa mit dem griechischen Patienten herumlaboriert, zeigt sich die US-Wirtschaft in robuster Verfassung. Das findet seinen Niederschlag – zunächst in steigenden langfristigen Zinsen, dann in steigenden Zinsmargen der Banken (nicht nur in Europa steigen die Kreditzinsen schneller als die Guthabenzinsen) und damit schließlich in den Bilanzen des Sektors.

Neben der guten konjunkturellen Entwicklung erweist sich die anhaltende Erholung des Immobilienmarktes als Unterstützung des Kreditgeschäfts. Nach der Subprime-Krise haben die Institute ihre Hausaufgaben gemacht und ihre Kreditportfolien aufgeräumt, sich solide rekapitalisiert und Cash-Reserven angehäuft, was sie zu potentiellen Aktienrückkaufkandidaten macht. Auch was die Rechtsstreitigkeiten anbelangt, könnte die amerikanische Bankenbranche nach einer Vielzahl langwieriger und teurer Gerichtsurteile und Vergleiche mittlerweile die Talsohle durchschritten haben.

Zehn US Banking-Blue Chips – Zwei Jahre Laufzeit

Vontobel hat die Top-Unternehmen der Branche ausgewählt und mit dem US Banking Basket unter der ISIN DE000VS2YG21 investierbar gemacht – die Zeichnungsfrist für das Zertifikat endet am 24.7.2015. Im Aktienkorb mit zwei Jahren Laufzeit gehen Capital One Financial, Citigroup, Citizens Financial, Comerica, JPMorgan Chase, Keycorp, PNC Financial Services, Synovus, Wells Fargo und Zions Bancorp anfänglich gleichgewichtet an den Start – dabei sind globale und regionale Player in ausgewogenem Verhältnis vertreten.

Der Rückzahlungsbetrag bei Fälligkeit am 31.7.2017 entspricht dem Wert des Aktienkorbes am Bewertungstag (24.7.2017). Da die Aktien sämtlich in US-Dollar handeln, das Zertifikat aber in Euro notiert, übernehmen Anleger ein Wechselkursrisiko: Dieses besteht in der Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar (oder der Abwertung des US-Dollar gegenüber dem Euro). Die Dividenden gehen den Anlegern indes nicht verloren, denn sie sind diskontiert bereits im Preis des Zertifikats enthalten.

ZertifikateReport-Fazit: Anleger, die auf eine Fortsetzung des Wachstums der US-Wirtschaft und auf steigende Erträge des Bankensektors aus der steileren Zinskurve sowie der deutlich gewachsenen Zinsschere setzen, können das Basket-Zertifikat als Beimischung zu einem international ausgerichteten Aktienportfolio aufnehmen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Anlagezertifikaten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.

Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.