Viertligist Lankowitz zu gut für Lustenau

19. Juli 2015, 18:58
56 Postings

1:3-Niederlage in der Steiermark – Lankowitz hätte 2013 bereits beinahe Salzburg eliminiert – WAC feiert 6:0-Sieg

Maria Lankowitz – Am Sonntag hat es in der ersten Runde des ÖFB-Cups auch noch den ersten Fußball-Zweitligisten erwischt. Austria Lustenau musste sich beim steirischen Landesligisten FC Lankowitz mit 1:3 (0:0) geschlagen geben. Bis dahin war Bundesligist SV Grödig als einziger Proficlub an einem Amateurteam gescheitert – mit 0:1 am Samstag bei Union Gurten (OÖ).

Auch für die Lustenauer begann die Saison alles andere als nach Plan. Der Cup-Finalist von 2011 diktierte zwar das Spielgeschehen, geriet beim Viertligisten aber durch Tore von Dominik Nöst (50.) und Daniel Brauneis (64.) mit 0:2 in Rückstand. Mehr als der Anschlusstreffer des später ausgeschlossenen Daniel Sobkova (75.) gelang den Vorarlbergern nicht mehr.

Stattdessen verwertete der frühere Erste-Liga-Stürmer Brauneis in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum Endstand (95.). Sobkova hatte wegen Torraubs Rot gesehen. Zuvor war bereits ein Teamkollege Emanuel Sakic mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden (85.). In der Liga starten die Lustenauer am Freitag zu Hause gegen Bundesliga-Absteiger Wr. Neustadt.

Der FC Lankowitz ist im Cup kein Unbekannter. 2013 hätten die Steirer – damals noch Fünftligist – in der zweiten Runde beinahe den damaligen Vizemeister Red Bull Salzburg zu Fall gebracht. Der große Favorit setzte sich damals aber nach einem 1:1 noch im Elfmeterschießen durch.

Ohne Schnörkel

Der WAC hat sich am Sonntag zum Abschluss der Runde keine Blöße gegeben. Der Europacup-Starter setzte sich beim Kärntner Landesligisten ASKÖ Köttmannsdorf sicher mit 6:0 (3:0) durch. Peter Zulj (17., 85.) und Peter Tschernegg (28., 73.) trafen jeweils im Doppelpack. Zudem waren Dario Baldauf (26.) und Manuel Seidl (74.) für den klar überlegenen Bundesligisten erfolgreich.

Den Wolfsbergern, nach Rot für Peter Pucker (41.) mit einem Mann mehr, glückte damit auch die Generalprobe für das Rückspiel der zweiten Quali-Runde zur Europa League am Donnerstag in Klagenfurt gegen Schachtjor Soligorsk. In Weißrussland hatten sich die Kärntner vergangene Woche mit 1:0 durchgesetzt. Im Falle eines Aufstieges würde in der dritten Runde der deutsche Spitzenclub Borussia Dortmund auf das Team von Trainer Dietmar Kühbauer warten.

Die zweite Runde wird am 2. August (12.15 Uhr) im Rahmen der Beach-Volleyball-EM in Klagenfurt ausgelost. Spieltermine sind der 22./23. September. (APA, 19.7.2015)

Ergebnisse des ÖFB-Samsung-Cups vom Sonntag – 1. Runde:

FC Lankowitz (Landesliga Steiermark) – SC Austria Lustenau 3:1 (0:0).
Tore: Nöst (50.), Brauneis (64., 95./Elfer) bzw. Sobkova (75.). Rote Karte: Sobkoba (Lustenau/94.). Gelb-Rote Karte: Sakic (Lustenau/85.)

SVG Reichenau (Regionalliga West) – SK Austria Klagenfurt 1:4 (0:2).
Tore: Gstrein (70.) bzw. Falk (18.), Zachhuber (36.), Koch (68.), Rep (90./Elfmeter)

Annabichler SV (Regionalliga Mitte) – FC Stadlau (Regionalliga Ost) 1:4 (0:2)

ASKÖ Köttmannsdorf (Kärntner Liga) – Wolfsberger AC 0:6 (0:3)
Tore: P. Zulj (17., 85.), Baldauf (26.), Tschernegg (28., 73.), Seidl (74.). Rote Karte: Pucker (Köttmannsdorf/41.)

Share if you care.