Wiesberger schafft Cut, Woods out

19. Juli 2015, 13:00
17 Postings

Burgenländer spielt auch am Freitag eine Par-Runde – Turnier muss wegen Verzögerungen aufgrund von Regen und Wind bis Montag verlängert werden

St. Andrews – Die 144. British Open der Golfer wird zum Geduldsspiel. Aufgrund des anhaltenden Wetterchaos wird das Major-Turnier erst zum zweiten Mal in seiner langen Historie bis Montag fortgesetzt. Die am Freitag abgebrochene zweite Runde soll am Samstag möglichst beendet werden, am Sonntag Runde drei ausgetragen werden. Die Abschlussrunde ist komplett für Montag geplant. Zuletzt musste "The Open" 1988 verlängert werden.

Nachdem die zweiten Runde in St. Andrews am Freitag zunächst wegen Regens unterbrochen und schließlich wegen Dunkelheit abgebrochen worden war, sah es auch am Samstagmorgen nicht besser aus. Um 7.00 Uhr Ortszeit (8.00 MESZ) wurde zwar die Runde wieder aufgenommen, nach nur 32 Minuten folgte aber die nächste Unterbrechung wegen starker Winde.

Bernd Wiesberger hatte seine Runde am Freitag mit 72 Schlägen beendet und damit seine zweite Par-Runde in Folge gespielt. Der Burgenländer vergab am 17. Loch mit seinem einzigen Bogey die Chance auf eine bessere Ausgangssituation. Am 10. Loch war er mit einem Birdie unter der Schlagvorgabe geblieben.

Der 29-Jährige ist aber bis zum Schluss mit von der Partie. Mit seinen insgesamt 144 Schlägen war er um Platz 60 klassiert und lag damit gerade noch über der Cut-Linie, nachdem am Samstagabend die letzten Spieler ihre zweite Runde zu Ende gebracht hatten.

Abschied für den Tiger

Klar gescheitert ist hingegen Tiger Woods mit 151 Schlägen – der US-Star verpasste erstmals in seiner Karriere zweimal in Folge bei Majors den Cut. Schon bei den US Open hatte der 39-Jährige am Freitag die Koffer packen müssen.

Woods, der 2000 und 2005 in St. Andrews die Konkurrenz deklassiert hatte, wirkte ratlos. Damals jubelten ihm Tausende Zuschauer zu, dieses Mal schwang im aufmunternden Applaus ein Hauch von Mitleid mit. Die bittere Erkenntnis: Woods spielte mit sieben Schlägen über Platzstandard auf dem Par-72-Kurs fast genauso schlecht wie der 58-jährige Brite Nick Faldo (+10) und der 65-Jährige Tom Watson (USA/+12) auf ihrer Abschiedstour.

"Ich habe nur drei Birdies in zwei Tagen gemacht, das ist nicht sehr gut", befand er. Eigentlich habe er sich gut genug für seinen vierten Open-Sieg gefühlt. In der Weltrangliste wird er am Montag auf Position 254 zurückfallen.

Sein Landsmann Dustin Johnson führt weiter mit zehn unter Par auf dem Par-72-Kurs mit einem Schlag vor dem Briten Danny Willett. Der Weltranglisten-Zweite Jordan Spieth aus Texas geht mit minus Fünf in den dritten Durchgang am Sonntag.

Dem Briten Daniel Brooks gelang unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer am elften Loch ein seltenes Hole in One. (sid/APA,/red 19.7.2015)

Vorläufiger Stand nach der 2. Runde:

1. Dustin Johnson (USA) 134 Schläge (65+69), 2. Danny Willett (England) 135 (66+69), 3. Paul Lawrie 136 (66+70), 4. Marc Warren (beide Schottland) 137 (68+69), Zach Johnson 137 (66+71), Robert Streb (beide USA) 137 (66+71), Adam Scott 137 (70+67), Jason Day (beide Australien) 137 (66+71) und Louis Oosthuizen (Südafrika) 137 (67+70), 10. u.a. Luke Donald (England) 138 (68+70), 14. u.a. Jordan Spieth (USA) 139 (67+72),.

Weiter: 62. Bernd Wiesberger (AUT) Par, 144 (72-72).

  • Sauwetter in St. Andrews, da heißt es abwarten und Tee trinken.
    foto: ap/morrison

    Sauwetter in St. Andrews, da heißt es abwarten und Tee trinken.

Share if you care.