Amazon Prime Day: "Wie der Flohmarkt meines Messie-Nachbarn"

17. Juli 2015, 10:19
262 Postings

Viele User von Sonderangebots-Tag enttäuscht, #PrimeDayFail trendete auf Twitter – trotzdem Rekordtag für Online-Händler

Wer gehofft hatte, vergangenen Mittwoch bei Amazons "Prime Day" attraktive Schnäppchen abzustauben, wurde vielfach bitter enttäuscht. Die wenigen breit nachgefragten Angebote, etwa bei teureren Elektronikartikeln, waren meist schnell vergriffen. Der Großteil des restlichen Aktionssortiments vermochte kaum jemanden zu begeistern.

Enttäuschung nach dem Hype

Nachdem Amazon den Hype um den Sonderverkauf für eigene Prime-Kunden mit verheißungsvollen Ankündigungen und Rabattaktionen im Vorfeld kräftig geschürt hatte, folgte postwendend die große Enttäuschung vieler Kunden. Besonders auf Twitter machten viele Leute ihrem Ärger Luft oder sich über das rabattierte Sortiment lustig. So schaffte es der Prime Day unter dem Hashtag #PrimeDayFail letztlich auch in die Top-Trends der Plattform.

"Ein Diane-Keaton-T-Shirt mit einem Fünferpack Schlagringe und Schinken? Träume können wahr werden", meinte etwa der Nutzer Roy Buckingham sarkastisch. Userin Cece de Mattos fühlte sich wiederum "wie beim Flohmarkt meines Messie-Nachbarn".

Auch auf anderen Plattformen wurde die Amazon-Aktion durch den Kakao gezogen. Eine Wiederverwertung fand auch das schon für zahlreiche Memes herangezogene Video eines spanischen Talkshowbesuchers, der sich in einen Lachanfall redet. Ein Youtuber namens "bigedude33" hat unter dem Titel "Granny Panties and Tupperware" eine etwas schräg gesungene Hymne auf den Prime Day verfasst.

everade
bigedude33

Und auch auf Reddit fanden viele Nutzer einen sarkastischen Umgang mit dem unbefriedigenden Angebot. Und auf Google+ fasste unter anderem HTC-Entwickler Shen Ye sein Prime Day-Erlebnis mit einem altbekannten Gif zusammen.

Großer Erfolg: Nächster Prime Day für 2016 angekündigt

Allerdings, so berichtet CNN, dürfte sich der Prime Day für Amazon trotz aller Kritik ausgezahlt haben. Insgesamt seien in allen Ländern, in denen es das Prime-Programm gibt, 34,4 Millionen Produkte verkauft worden. Das entspricht 398 Produkten pro Sekunde, womit die Aktion laut dem Onlinehändler in dieser Hinsicht erfolgreicher war als jeder bisher abgehaltene "Black Friday". Der letztjährige Black Friday wurde um 18 Prozent übertroffen, insgesamt wurden weltweit um 266 Prozent mehr Bestellungen getätigt als am 15. Juli des Vorjahres.

Man sei sich nicht sicher gewesen, ob man eine einmalige Aktion veranstalten oder den Abverkauf wiederholen würde. Aufgrund des Erfolges wird es aber auch 2016 wieder einen Prime Day geben. (gpi, 17.07.2015)

Links

Amazon

CNN

Share if you care.