AMD rutscht tiefer in die roten Zahlen

17. Juli 2015, 07:55
2 Postings

Der US-Konzern hatte jüngst erst seine Umsatzprognose gekappt

Bangalore/Berlin – Der US-Chiphersteller AMD ist im zweiten Quartal tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich habe ein Verlust von 181 Millionen Dollar nach 36 Millionen Dollar im Vorjahresquartal gestanden, teilte der Intel -Rivale am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Die Erlöse brachen um gut ein Drittel auf 942 Millionen Dollar ein. Hintergrund sei die anhaltende Schwäche im PC-Geschäft.

AMD hatte jüngst erst seine Umsatzprognose gekappt. Der Konzern steht wegen seines schwachen Geschäfts mit PCs und Grafikkarten sowie der starken Konkurrenz von Intel schon länger unter Druck. AMD reagierte unter anderem mit einem Stellenabbau und konzentrierte sich auf Spielekonsolen sowie stromsparende Server. Intel selbst hatte am Mittwoch Geschäftszahlen vorgelegt. Der weltgrößte Chiphersteller konnte dabei einen Teil des Rückgangs in der PC-Sparte durch das Geschäft mit Datenzentren auffangen. (Reuters, 17.7.2015)

Share if you care.