Zehn typische Pärchenkrisen im Urlaub

17. Juli 2015, 05:30
119 Postings

Er hat den Urlaub nicht gewollt ... Hier sind die zehn häufigsten Streitthemen, die einen gemeinsamen Urlaub ruinieren können

Ein gemeinsamer Urlaub kann zu einem Härtetest für eine Beziehung werden. Schon eine einzige Aktion kann dazu führen, dass es Stress geben kann. Skyscanner hat zehn häufigsten Streitthemen zusammengetragen.

1. Die Abfahrtszeit zum Flughafen

Alleine die Abfahrt zum Flughafen hat in so manche Beziehungen schon zu einer lang anhaltenden Krise geführt: In der Regel gibt es in einer Partnerschaft immer denjenigen, der überpünktlich am Flughafen ankommen möchte und sämtliche Verzögerungen – seien sie auch noch so unrealistisch – in die Planungen miteinbezieht. Der andere Partner hingegen wird alles darauf anlegen, um möglichst keine einzige Sekunde am Flughafen in der Warteschlange zu stehen. Doch egal, welcher der beiden sich durchsetzt – Streitereien sind in jedem Fall vorprogrammiert.

foto: oesd/andreas bruckner
Zwei Streitthemen auf einem Bild: Kofferpacken und die Reisepässe.

2. Das Kofferpacken

Nicht nur bei der Gepäckabgabe am Flughafen sondern auch beim Packen zu Hause wird das Gewicht des Koffers kritisch unter die Lupe genommen: "Brauchst du wirklich acht Paar Schuhe?" oder: "Reichen nicht auch fünf T-Shirts?" gehören zu den Fragen, die wohl viele schon einmal ihrem Schatz beantworten mussten. Wer Stress vermeiden möchte, kümmert sich also nicht um das Urlaubs-Outfit des Partners. Vielmehr bietet man seine Hilfe beim Schließen des beinahe aus allen Nähten platzenden Koffers an, um für einen perfekten Start in den Urlaub zu sorgen.

3. Den richtigen Weg finden

Wenn das Navigations-Gerät während des Road Trips ausfällt oder der Akku des Smartphones schlapp macht, vertrauen viele beim Autofahren auf ihr exzellentes Bauchgefühl sowie auf ihren nahezu perfekten Orientierungssinn. Ratschläge des Partners werden gekonnt überhört. Und hat man sich dann doch einmal verfahren, trifft den Fahrer natürlich absolut gar keine Schuld...

foto: apa/dpa/ingo wagner
Anderen Strandschönheiten zu offensichtlich nachzuglotzen, sollte man tunlichst vermeiden.

4. Wer hat die Pässe

Selbst wenn sich der übervorsichtige Partner durchgesetzt hat und man mehrere Stunden vor Abflug am Flughafen ankommt, sind noch lange nicht alle Konfliktthemen aus der Welt. Die Frage, wer eigentlich die Pässe mitgenommen hat, verursacht im ersten Moment einen Herzstillstand und anschließend einen heftigen Streit. Auf schwerwiegende Vorwürfe folgt in der Regel ein betretendes Schweigen, wenn sich die Pässe lediglich in der Jackentasche versteckt haben. Doch mit dem Satz: "Habe ich es doch gewusst", geht der Streit erst richtig los.

5. Anderen Strandschönheiten nachschauen

Da hilft nicht einmal die größte Sonnenbrille: Jeder erkennt sofort, wenn am Strand die Augen des Partners auf Wanderreise gehen. Da dieses Verhalten zu den häufigsten Streitgründen im Urlaub zählt, sollten man Rücksicht auf den Partner nehmen und sich lieber einem guten Buch widmen.

foto: apa/dpa
Das tut weh.

6. Wenn der Partner sich nicht eincremen möchte

In fast jeder Partnerschaft gibt es die eine Person, die sich nicht "eincremen muss, weil man ohnehin nicht lange in der Sonne ist" und dann aber doch den ganzen Tag in der Sonne brutzelt. Klar, jeder möchte braun werden, aber doch nicht auf Kosten der Gesundheit. Noch dazu kommt, dass das Urlaubsvergnügen ebenfalls unter dem gnadenlosen Sonnenbaden leidet: Der "vernünftige" Partner kann sich nämlich Besseres vorstellen, als den vom Sonnenstich geplagten und krebsroten Sonnenanbeter auf dem Hotelzimmer zu pflegen und ihn ständig mit einer kühlenden Après Sun Lotion einzucremen.

7. Zu viel Alkohol

Gemeinsam mit dem Liebling bei einem kühlen Cocktail den Sonnenuntergang genießen – romantischer geht es nicht. Beim All-Inclusive-Urlaub besteht aber leider immer die Gefahr, dass es nicht bei nur einem Cocktail bleibt. Zu verlockend ist das riesige, kostenlose Angebot an alkoholhaltigen Köstlichkeiten. Wenn sich dann der Partner dazu entscheidet, alleine bis weit nach Mitternacht in der Hotelbar zu bleiben, ist am nächsten Morgen Stress garantiert. Ein verkaterter Partner, der keine Lust auf Unternehmungen hat und den ganzen Tag im Bett verbringen möchte, verursacht ein absolutes Stimmungstief.

foto: apa/dpa/unbekannt
Nach dem Rausch, das Stimmungstief: Zu viel Alkohol kann die Beziehung auf eine harte Probe stellen.

8. Mit dem Hotelpersonal flirten

Nicht nur am Strand wird gerne geflirtet, auch im Hotel oder Restaurant. Wenn man Single ist kein Problem, allerdings könnte der Partner schnell allergisch reagieren, wenn beim romantischen Dinner zu zweit das gutaussehende Service-Team dazuwischenfunkt. Andere Länder, andere Sitten und an traditionellen Urlaubsorten geht es auch ofts ums Trinkgeld, daher lieber auf den Partner konzentrieren und sich geschmeichelt fühlen.

9. Wahllos am Buffet zuschlagen

Gerade im All-Inclusive-Urlaub passiert es schnell: Da stürmt man ausgehungert zum reichhaltigen Buffet und übersieht in der Eile, dass die Augen mal wieder zu groß waren oder dass man die ausländische Kost doch nicht in den Mengen verträgt, die man zuhause gewöhnt ist. Nach dem Festmahl braucht man dann erst einmal ein paar Stündchen Verdauungszeit am Pool oder Strand und der Partner wird sich freuen, wenn aus dem geplanten Programm nichts wird.

foto: ap photo/richard drew

10. Das Parken am Flughafen

Da hat man den Urlaub schadlos und ohne großartige Differenzen überstanden, doch selbst bei der Rückkehr am heimischen Flughafen kann es noch zu heftigen Beziehungskrisen kommen: "B1? C1? E1? Wo haben wir nochmal unser Auto geparkt?" Selbstverständlich hat man als Pärchen im Vorfeld eine Person bestimmt, die sich den Standort des Fahrzeugs merken sollte. Und hat man dann nach langem Suchen endlich den Parkplatz gefunden, bahnt sich mit folgender Frage auch schon die nächste Krise an: "Wo hast du eigentlich die Autoschlüssel gelassen?" (red, 17.7.2015)

Share if you care.