NSA stellt Sicherheitstool als Open Source bereit

16. Juli 2015, 11:48
14 Postings

Mit "SIMP" können Systemadministratoren ihre Netzwerke auf Linux sicherer machen, so die NSA

Die US-Spione der National Security Agency (NSA) haben eine Software namens "System Integrity Mangement Platform" (SIMP) bereitgestellt. Damit können Admins die Sicherheitsvorgaben ihrer Netzwerke erhöhen und auf die Standards des US-Verteidigungsministeriums anpassen. Das Projekt wurde als Open Source auf Github zur Verfügung gestellt. Es wäre ein "Gewinn für jedermann", wenn die Community sich mit SIMP beschäftige, so eine NSA-Sprecherin laut TheRegister.

Auch für mehr Sicherheit zuständig

Das Programm ist auf Red Hat Enterprise Linux 6.6/7.1 und CentOS einsetzbar. Die NSA betreibt seit 2013 eine Github-Page, die sie mit Code füttert. Im Zuge der Snowden-Enthüllungen geriet logischerweise ins Hintertreffen, dass die NSA ja auch die Sicherheit im Netz (für US-Bürger und US-Firmen) erhöhen soll. De facto kämpfen verschiedene NSA-Abteilungen im Netz gegeneinander, da eine Abteilung Lücken schließen, andere sie ausnutzen soll. Die NSA hat ein Budget von rund einer Milliarde Dollar pro Monat. (fsc, 16.7.2015)

  • Die NSA will für mehr Cybersicherheit sorgen
    foto: reuters/ruvic

    Die NSA will für mehr Cybersicherheit sorgen

Share if you care.