"Wie Gedichte von Massenmörder": Häme über AirBnb-Werbung

15. Juli 2015, 13:27
27 Postings

Kampagne mit Slogans wie "Schlaf in ihren Betten, um ihre Träume kennenzulernen"

Die Marketing-Abteilung von Wohnungsvermittler AirBnB ist schon länger für merkwürdige Entscheidungen bekannt. So wurde das neue Logo, in dem viele Nutzer Genitalien ausmachen konnten, im Netz durch den Kakao gezogen. Jetzt hat die Plattform mit einer merkwürdigen neuen Kampagne wieder für Aufsehen gesorgt. In einer Reihe von Tweets wurden Slogans vorgestellt, die auf die Heimeligkeit in AirBnb-Objekten und das Vertrauensverhältnis zwischen Vermieter und Urlaubenden anspielen sollen. Tatsächlich lesen sie sich aber wie die Tagträume eines Stalkers oder gar Serienmörders.

foto: twitter


"Gestört"

AirBnb fordert etwa: "Schau durch ihre Fenster, um ihre Perspektive zu erkennen", dann "Sitz an ihren Tischen, um ihren Geschmack kennenzulernen", steigert das mit "Schlaf in ihren Betten, um ihre Träume zu erfahren", um mit "Finde heraus, welche Art Mensch sie sind" zu enden. Bei zahlreichen Nutzern kommt das nicht gerade gut an. "Gestört", kommentiert ein Follower. Für andere klingt das nach "Gedichten von Massenmördern".


Eine Nutzerin fasst den Faux-Pas folgendermaßen zusammen: "Wenn dein Geschäftsmodell darauf aufbaut, dass Fremde keine merkwürdigen Dinge bei dir daheim machen, sollte man vielleicht nicht wie ein Psychopath twittern." (fsc, 15.7.2015)

Links:

DigiDay

Share if you care.