Emmy-Jury: Chromecasts statt DVDs

15. Juli 2015, 12:02
5 Postings

TV-Filme und Serien sollen den Juroren über eigene App zur Verfügung stehen – Soll Piraterie und Kosten reduzieren

Sie sind die wichtigste Preisverleihung, die die TV-Industrie zu vergeben hat: Alljährlich werden mit den Emmys die besten TV-Produktionen ausgezeichnet – oder zumindest das, was die mehr als 600 Juroren dafür halten.

DVD

All den wahlberechtigen Personen Kopien jedes einzelnen nominierten Titels zukommen zu lassen, stellt dabei einen gehörigen organisatorischen Aufwand dar. Erfolgt die Auslieferung doch bisher per DVD – einem noch dazu relativ einfach kopierbaren Medium, was wiederum in den letzten Jahren immer wieder die Piraterie befeuert hat.

Chromecast

Nun soll all dies auf neue technologische Beine gestellt werden: Ab diesem Jahr werden sämtliche Emmy-Juroren ein Google Chromecast erhalten, berichtet der Hollywood Reporter. Der Zugriff auf die Filme und Serien erfolgt über eine eigene App, die Filme werden dabei DRM-geschützt direkt an den Fernseher gestreamt.

Vorteile

Auf diesem Weg sollen nicht zuletzt Ressourcen gespart werden, heißt es. Immerhin ist ein Chromecast wesentlich weniger Aufwand als das Verschicken zahlloser DVDs. Aber auch die Kosten können dadurch reduziert werden. Ob damit auch ein effektiver Weg gegen die Screener-Piraterie gefunden ist, muss sich freilich erst zeigen. (apo, 15.7.2015)

  • Googles Chromecast: Mithilfe des HDMI-Sticks können Inhalte direkt vom Smartphone oder Tablet an den Fernseher geschickt werden.
    foto: marcio jose sanchez / ap

    Googles Chromecast: Mithilfe des HDMI-Sticks können Inhalte direkt vom Smartphone oder Tablet an den Fernseher geschickt werden.

Share if you care.