Commodore PET: Leichenfledderei im Smartphone-Markt

15. Juli 2015, 11:15
50 Postings

Neues Android-Smartphone bedient sich des traditionsreichen Namens – Samt C-64 und Amiga-Emulator

Einst stand der Name Commodore für einen der erfolgreichsten Computerhersteller. Doch dann folgte das abrupte Ende und seitdem ein reichlich unwürdiges Spiel mit der Marke. Über die Jahre wechselten die Namensrechte regelmäßig den Besitzer, und jeder wollte natürlich aus dem Nostalgieeffekt Kapital schlagen.

PET

Vom neuesten Eintrag in dieser Reihe berichtet nun Wired: Mit dem Commodore PET soll schon bald ein neues Smartphone auf den Markt kommen. Der Name ist dabei eine Anleihe beim allerersten Commodore-Rechner, dem PET 2001.

Android

Hinter dem großen Branding verbirgt sich ein recht konventionelles Android-Smartphone: Mit einem 5,5-Zoll-Display (1.920 x 1.080 Pixel) ausgestattet, soll ein Mediatek-Prozessor (Octacore/1,7 GHz) für die nötige Power Sorgen. Das RAM liegt je nach Ausführung bei 2 oder 3 GB, es sind 16 bzw. 32 GB Flash-Speicher verbaut, die mittels MicroSD-Karte erweitert werden können.

Ausstattung

Zu den weiteren Eckdaten gehören eine 13 Megapixel-Kamera sowie ein 8-MP-Pendant an der Vorderseite. Der Akku wird mit 3.000 mAh angegeben und soll einfach austauschbar sein.

Emulatoren

Als Software soll Android 5.0 mitgeliefert werden – ob ein Update auf das aktuell Android 5.1 folgt, ist unklar. Das Commodore-Erbe wird durch zwei Emulatoren vertreten, Vice für C64-Spiel und Uae4All2-SDL für Amiga.

Verfügbarkeit

Das Commodore-PET-Smartphone soll noch diese Woche in mehreren europäischen Ländern an den Start gehen. Als Preis nennt man je nach Ausführung 270 beziehungsweise 330 Euro. (apo, 15.07.2015)

  • Artikelbild
    foto: commodore
Share if you care.