Telekom Austria: Analysten erwarten stabile Quartalsergebnisse

14. Juli 2015, 19:15
posten

Nettogewinn des zweiten Quartals soll bei 44,5 Mio. Euro liegen

Die Telekom Austria dürfte im zweiten Quartal 2015 deutlich mehr als im Vorjahresquartal, jedoch weniger als im Vorquartal verdient haben. Während der Nettogewinn für die ersten drei Monate 2015 noch bei 92,7 Mio. Euro lag, erwarten nun die von der APA befragten Analysten im Durchschnitt nur 44,5 Mio. Euro. Im ersten Quartal 2014 stand noch ein dickes Minus von 358,6 Mio. Euro zu Buche.

Das große Loch in der Bilanz im zweiten Quartal 2014 war vor allem der Abwertung der bulgarischen Tochter Mobiltel (Mtel) von satten 400 Mio. Euro zu schulden. Nun scheint der positive Trend vom Beginn des Jahres fortgeführt zu werden. Jedoch bleiben die Märkte in Bulgarien und Kroatien weiterhin schwach, konstatieren die Experten der UBS in ihrer Sektorstudie.

Stabiler Umsatz

Der Umsatz dürfte stabil bleiben. Hier erwarten die Experten von Erste Group, UBS und RCB im Konsensus einen Zuwachs von rund 1 Prozent auf 973,1 Mio. Euro. Ähnlich prognostizieren Sie die Entwicklung des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda), welches im Schnitt um 4 Prozent höher auf 311,8 Mio. Euro gesehen wird. Eine deutlichere Verbesserung wird für das operativen Ergebnis (Ebit) errechnet. Während das zweite Quartal 2014 noch ein Minus von 260,6 Mio. verzeichnete, sollte für diese Periode heuer ein Plus von 106,1 Mio. Euro in den Büchern stehen.

Der mexikanische Telekomkonzern America Movil, kontrolliert vom zweitreichsten Mann der Welt, Carlos Slim, konsolidiert die Telekom Austria seit dem 1. Juli in seinen Bilanzen. Damit werden America Movil und die Telekom Austria ab dem dritten Quartal ihre Ergebnisse auch am selben Tag veröffentlichten. (APA, 14.07.2015)

Share if you care.