Drogenkonsum verkleinert Hirnvolumen bei Frauen

15. Juli 2015, 07:00
35 Postings

Denver – Die Ergebnisse dieser Studie mögen ungerecht gegenüber Frauen sein. Die Erstautorin des Artikels, der im Fachblatt "Radiology" erschien, ist mit Jody Tanabe allerdings selbst eine Frau. Sie und ihr Team untersuchten die Gehirne von insgesamt 127 Personen, von denen wiederum 59 im Schnitt 15,7 Jahre lang von Kokain oder Amphetaminen abhängig waren und durchschnittlich 13,5 Monate lang keine Drogen mehr konsumiert hatten. Das erstaunliche Ergebnis: Während die Hirne der 28 ehemals süchtigen Frauen ein deutlich verkleinertes Hirnvolumen hatten, war das der 31 männlichen Drogenkonsumenten annähernd gleich groß geblieben.

Abstract
Radiology: "Sex Differences in Gray Matter Changes and Brain-Behavior Relationships in Patients with Stimulant Dependence"

(red, 15.7.2015)

Share if you care.