Mehr Nachfrage am Wiener Büromarkt

14. Juli 2015, 13:14
2 Postings

Vermietungsleistung im ersten Halbjahr um zehn Prozent gestiegen. Für 2016 wird mit mehr Dynamik gerechnet

Als "in gesunder Verfassung" wird der Wiener Büromarkt von EHL Immobilien in einer aktuellen Aussendung bezeichnet: Rund 110.000 Quadratmeter wurden demnach im ersten Halbjahr vermietet, zehn Prozent mehr also als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Für das zweite Halbjahr wird ein weiterer Anstieg erwartet.

Der Aufschwung wird auf größere Abschlüsse mit mehr als 4000 Quadratmeter im ersten Halbjahr zurückgeführt. Die Spitzenmiete blieb laut EHL stabil und liegt weiterhin bei 26 Euro pro Quadratmeter. Die Leerstandsrate beträgt 6,5 Prozent mit leicht rückläufiger Tendenz.

Nachfrageüberhang

Der Anstieg der Neuvermietungen spiegle das Marktpotenzial aber "noch keineswegs in vollem Ausmaß wider", heißt es in der Aussendung weiter. Zahlreiche Unternehmen würden zwar Übersiedlungen und Anmietungen sondieren, wegen des geringen Angebots an modernen Neuflächen im Erstbezug aber kaum geeignete Möglichkeiten finden.

2015 erreicht die Neuflächenproduktion laut EHL gar einen neuen Tiefstwert, weil kaum nicht eigengenutzte Büroobjekte auf den Markt kommen. Das erste Mal seit Jahren gebe es daher aktuell einen Nachfrageüberhang.

Dynamik am Büromarkt

Mittlerweile habe sich ein Rückstau an geplanten, aber noch nicht durchgeführten Anmietungen gebildet, der den zahlreichen Objekten, die ab 2016 auf den Markt kommen werden, ausgezeichnete Perspektiven sichere. Bereits jetzt zeige sich starkes Interesse potenzieller Großmieter an Objekten wie dem Orbi Tower in TownTown, dem Neubau in der Rathausstraße 1 im ersten Bezirk, den Projekten Denk 3 und messecarrée im Bürocluster Messe-Prater, dem Quartier Belvedere Central und Icon Vienna am Hauptbahnhof.

Insgesamt würden in den kommenden beiden Jahren rund 240.000 Quadratmeter Büroflächen fertiggestellt. Für zahlreiche dieser Objekte gebe es bereits jetzt konkrete Interessenten, mit denen über die Anmietung von Großflächen verhandelt werde. Die Vermietungsleistung werde ab 2016 wieder deutlich anziehen und für "spürbare Dynamik" am Wiener Büromarkt sorgen. (red, 14.7.2015)

  • Das Angebot an neuen Flächen ist derzeit gering.
    foto: apa/herbert neubauer

    Das Angebot an neuen Flächen ist derzeit gering.

Share if you care.