Windows 10 zum Start noch nicht auf allen neuen PCs

14. Juli 2015, 10:01
13 Postings

Hersteller erhalten finale Version erst diese Woche – zu wenig Zeit für Test und Vorinstallation

Am 29. Juli macht Microsoft Windows 10 im Handel und als Gratis-Update für User der beiden Vorgänger-Generationen verfügbar. Doch wer bis zu diesem Tag mit dem Kauf eines aktuelleren PCs zugewartet hat, könnte enttäuscht werden. Denn vielen Modellen, die man neu im Handel finden wird, wird dann noch Windows 8.1 laufen.

"Man wird bald nach dem 29. sehen, dass neue Rechner mit Windows 10 laufen", erklärt Yusuf Mehdi, der bei Microsoft als Vizechef für Windows- und Gerätevermarktung zuständig ist. Gegen Jahresende soll schließlich eine ganz neue "Klasse" an Geräten für die Weihnachtssaison folgen. Eine Konzernsprecherin gibt allerdings an, dass einige Hersteller sehr wohl Produkte mit Windows 10 zum Starttag in den Handel bringen dürften, schreibt CNet.

Knappe Auslieferung

Der Grund, warum nicht alle neuen Rechner am 29. Juli mit der nächsten Windows-Generation ausgestattet sind, liegt in der Kurzfristigkeit der Übermittlung. Das System erhält gerade den letzten Feinschliff, die Hardwareproduzenten sollen dann schließlich im Laufe dieser Woche mit der finalen Version des Betriebssystems versorgt werden.

Folglich bleiben zwischen Übermittlung und Windows-Start nur rund zwei Wochen. Das ist in vielen Fällen nicht genug Zeit, um auf sämtlichen aktuellen Gerätemodellen abschließende Tests vorzunehmen und die Software aufzuspielen.

Staged Roll-out

Auch die digitale Auslieferung an Besitzer von Windows 7 und Windows 8.1 wird nicht sofort alle erreichen. Microsoft setzt auf einen "Staged Roll-out", wird also nur einem Teil der updatewilligen User das System am 29. Juli verfügbar machen. In den Tagen darauf wird auf Basis des ersten Feedbacks die Verteilung beschleunigt. Windows Insider werden bevorzugt behandelt und erhalten Windows 10 zuerst.

Vorschau-Versionen gestoppt

Aufgrund des Anstehenden Launches wird Microsoft außerdem die Auslieferung von Vorabversionen für Windows 10 stoppen, schreibt Golem. Ihre Aktivierung ist bereits nicht mehr möglich. Wer von der Beta-Ausgabe auf das fertige System upgraden will, sollte noch schnell auf Build 10166 upgraden. (gpi, 14.07.2015)

  • Nicht jeder wird Windows 10 am Start-Tag erhalten, auch manche Käufer neuer PCs werden sich noch etwas gedulden müssen.
    foto: microsoft

    Nicht jeder wird Windows 10 am Start-Tag erhalten, auch manche Käufer neuer PCs werden sich noch etwas gedulden müssen.

Share if you care.