Zehn eigenartige Verkehrsregeln aus aller Welt

Ansichtssache20. August 2015, 05:30
148 Postings

Andere Länder, andere (Verkehrs-)Sitten: Wer im Urlaub mit dem Auto unterwegs ist, hat sich an so manche bizarre Regel zu halten. Die Reisesuchmaschine checkfelix.com hat die zehn eigenartigsten Verkehrsregeln und Fakten rund um den Straßenverkehr weltweit zusammengestellt. (red, 20.8.2015)

foto: tom wang/shutterstock.com

Frauen im Badeanzug

Im US-Bundesstaat Kentucky dürfen Frauen in Badebekleidung ans Steuer. Aber nur, wenn sie einen Gegenstand zur Selbstverteidigung mit sich führen oder von zwei Polizisten begleitet werden.

1
foto: tnikitabuida/shutterstock.com

Nacktfahren erlaubt

Deutschland ist noch liberaler, was die Kleidungsvorschriften angeht. Da das Auto einen privaten Raum darstellt, ist hier sogar Nacktfahren erlaubt. Wichtig jedoch: Auch wenn barfuß fahren keine Ordnungswidrigkeit darstellt und somit prinzipiell erlaubt ist, sollten Autofahrer immer geeignetes Schuhwerk tragen. Wer barfuß in einen Unfall verwickelt wird, kann seinen Versicherungsschutz verlieren.

2
foto: sanit fuangnakhon/shutterstock.com

Rollende Toilette

Meilenweit entfernt vom nächsten Rastplatz und die Blase meldet sich – kein Problem in England: Hier darf man sein Fahrzeug am Straßenrand parken, um anschließend seine Notdurft am Hinterreifen des eigenen Wagens zu verrichten. Die rechte Hand muss dabei das Auto stets berühren, sonst ist es verboten.

3
foto: tmattomedia/werbeagentur/shutterstock

Temposünder ahnden auf österreichisch

Viele Touristen sind oft überrascht: Kein Blitzer weit und breit und doch werden sie von ihrem Freund und Helfer zur Kasse gebeten. Österreichische Verkehrspolizisten haben ein "geschultes Amtsauge" und dürfen Überschreitungen bis zu einer Gesamtgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde abschätzen. Wer also mit 20 Kilometern pro Stunde durch eine Tempo-Zehn-Zone fährt riskiert, auch ohne Radarkontrolle, einen Strafzettel.

4
foto: rafa irusta/shutterstock.com

Versichert gegen die Natur

Auf Island ist die Natur unberechenbar: So wird vor Ort empfohlen, sich bei der Autoanmietung gegen Schäden durch Vulkanasche oder starke Winde zu versichern. Außerdem ist ein Großteil der Insel nur mit einem Allradfahrzeug problemlos befahrbar. Mit dem richtigen Fahrzeug und der passenden Versicherung steht einem Abenteuer auf Island jedoch nichts im Wege.

5
foto: dirima/shutterstock.com

Anschnallpflicht für Hunde

Urlauber, die ihren Hund mit auf die nächste Italienreise mitnehmen wollen, müssen diesen während der Autofahrt anschnallen. Ebenfalls kurios: In Deutschland gelten Hunde und andere Haustiere als "Ladung". Eine konkrete "Anschnallpflicht" existiert zwar nicht, die vierbeinigen Mitfahrer müssen jedoch gegen das Verrutschen sowie das Um- und Herabfallen abgesichert werden.

6
foto: pamela moore/istock.com

Fahrverbot für ausländische Touristen

Touristen in China, die das Land gerne mit dem eigenen Mietwagen erkunden möchten, haben es nicht leicht. Da sich dort nur Inhaber einer chinesischen Fahrerlaubnis selbst hinters Steuer eines Autos setzen dürfen, müssten Interessierte einen theoretischen Führerscheintest machen, um die begehrte Fahrlizenz zu bekommen. Wer als Tourist weder Taxi noch öffentlichen Nahverkehr nutzen möchte, muss sich ein Auto samt Chauffeur mieten oder mit dem Fahrrad fahren.

7
foto: sergey rusakov/shutterstock.com

Vorfahrt für Wüstenschiffe

In den Vereinigten Arabischen Emiraten sind Kamele eines der wichtigsten Statussymbole. Der Respekt vor den Huftieren geht soweit, dass ihnen im Straßenverkehr grundsätzlich Vorfahrt eingeräumt wird.

8
foto: tatiana khlopkova/shutterstock.com

Kein Extra-Sprit erlaubt, dafür Mitführpflicht von Glühbirnen

Aus Sicherheitsgründen ist es in Kroatien untersagt, volle Benzinkanister mitzunehmen. Was sich allerdings im Auto befinden muss: Ein Satz Glühbirnen für die Scheinwerfern. Auch in Tschechien gehören Ersatzlampen zur Pflichtausstattung.

9
foto: dptro/shutterstock

Gorillas müssen vorne sitzen

Im US-Bundesstaat Minnesota dürfen Gorillas mit im Auto fahren, aber nur auf dem Vordersitz. Wer die Menschenaffen auf die Rückbank verbannt, riskiert einen saftigen Strafzettel. (red, 20.8.2015)

10
Share if you care.