Dramatische Bilder: Selfie-Stick rettet Ertrinkender das Leben

13. Juli 2015, 13:40
82 Postings

Vater und Tochter gerieten in eine Meeresströmung, überlebten nur dank Selfie-Stick

Selfie-Sticks werden zusehends zu Hassobjekten: Museen, Festivals und andere Kultureinrichtungen sprechen immer öfter Verbote gegen das Smartphone-Zubehör aus; in Wales soll ein Selfie-Stick sogar für einen Todesfall durch Blitzschlag verantwortlich sein. Doch jetzt hat ein Selfie-Stick Leben gerettet: Der ehemalige Marine Derrick Johns und seine Tochter Erynn schwammen an der US-Ostküste, als sie plötzlich von einer starken Strömung mitgerissen wurden. Die beiden wurden unter Wasser getunkt, nach dem Auftauchen waren sie völlig entkräftet. Dabei lief die gesamte Zeit die Go-Pro, die an Erynns Selfie-Stick befestigt war.

foto: derrick john
foto: derrick johns
foto: derrick johns


Unbekannter Samariter rettet

Am Strand bemerkten Badewächter und andere Besucher, dass die zwei in Gefahr waren. Daraufhin schwammen sie zur gefährlichen Stelle, ein unbekannter Samariter konnte die junge US-Amerikanerin daraufhin am Selfie-Stick aus dem Wasser ziehen. "Noch dreißig Sekunden, und wir wären gestorben", so Johns gegenüber DailyMail. (fsc, 13.7.2015)

Share if you care.