Mann fuhr in Kärnten durch Menschenmenge: Keine Verletzten

13. Juli 2015, 12:55
47 Postings

33-Jähriger hatte zuvor Straßenlaterne umgefahren – Anzeige wegen Sachbeschädigung, Gefährdung der körperlichen Sicherheit und Fahrerflucht

St. Kanzian – Ein 33-jähriger Alkolenker aus dem Kärntner Bezirk Wolfsberg ist am Sonntagabend auf der Westuferstraße des Klopeiner Sees in St. Kanzian (Bezirk Völkermarkt) durch eine Menschenmenge gefahren, einige Passanten mussten laut Polizei zur Seite springen, um auszuweichen. Verletzt wurde letztlich niemand. Der Pkw war schon vorher beschädigt, weil der Kärntner eine Straßenlaterne umgefahren hatte.

Wie hoch das Tempo war, mit dem der 33-Jährige, der in einem Hotel in St. Kanzian arbeitet, zwischen den Leuten durchfuhr, sei noch Gegenstand von Ermittlungen, sagte Christian Sagmeister von der örtlichen Polizeiinspektion. Fest stehe lediglich, dass viel los war auf der Straße.

"Das ist das Zentrum mit den Lokalen, Sitzgärten und Geschäften. Auch die Fußgängerpromenade kommt da herein. Allzu schnell dürfte der Mann nicht gefahren sein, sonst gäbe es Verletzte." Auf einen Gehsteig dürfte der Alkolenker auch nicht gefahren sein.

Führerschein abgenommen

Der Kärntner stellte sein Auto dann hinter einem Hotel ab und versuchte zu Fuß zu flüchten. Die Polizei, bei der schon nach dem Zwischenfall mit der Laterne erste Anzeigen eingegangen waren, erwischte ihn dennoch. Ein Test ergab eine deutliche Alkoholisierung. Der Führerschein wurde dem Mann abgenommen und außerdem wird er wegen Sachbeschädigung, Gefährdung der körperlichen Sicherheit und Fahrerflucht angezeigt. (APA, 13.7.2015)

Share if you care.