Cavendish Sprintsieger, Froome im Schatten von Gelb

10. Juli 2015, 21:03
24 Postings

Zwei Gesamtführende mussten im Tour-Verlauf bereits ausscheiden – Cavendish auf siebenter Etappe mit insgesamt 26. Tagessieg – Paolini wohl erster Doping-Fall

Fougeres – Der Brite Mark Cavendish hat am Freitag die siebente Etappe der Tour de France im Sprint für sich entschieden. Der 30-Jährige setzte sich nach 190,5 km von Livarot nach Fougeres nach fast viereinhalb Stunden vor Andre Greipel, dem Träger des Grünen Trikots, durch. Christopher Froome vom Team Sky bleibt in der Gesamtwertung voran. Der Brite rollte im Hauptfeld mit allen Stars zeitgleich mit dem Sieger durchs Ziel.

Für Cavendish vom Team Etixx-Quick Step war es sein 26. Tageserfolg bei der Tour de France. Damit ist der Sprinter von der Isle of Man der dritterfolgreichste Etappenjäger nach den Allzeitgrößen Eddy Merckx (34) und Bernard Hinault (28). Die Österreicher Matthias Brändle, Marco Haller und Georg Preidler landeten nicht im Vorderfeld.

Froome (Sky) ist nun bei der Tour 2015 der vierte Mann in Gelb. Er hatte das Trikot während der Etappe aus Respekt vor dem am Donnerstag verletzt ausgeschiedenen Martin nicht überstreifen wollen (und hätte das laut Reglement auch nicht gedurft). Das Textil brachte seinen Trägern bisher nicht gerade Glück, neben Martin hatte auch der Schweizer Fabian Cancellara nach einem Sturz das Rennen aufgeben müssen.

Martin hat die Operation an seinem gebrochenen Schlüsselbein übrigens gut überstanden. Die zertrümmerte Knochenpartie wurde rekonstruiert und mit einer Platte fixiert. "Alles ist wie geplant und gut gelaufen", sagte Teamarzt Helge Riepenhof von Team QuickStep.

"Große Erleichterung"

Die Voraussetzungen für Cavendish für ein Sprintfinish standen am Freitag nicht so günstig, im ausgeschiedenen Martin fehlte ihm ein wichtiger Helfer. Normalerweise spannt sich der Deutsche. Vor der Schlussphase der Etappe hatten die Top-Sprinter Respekt. Cavendish bezeichnete die kurvenreiche Streckenführung als "knifflig". Tatsächlich gab es dann aber keine Probleme. Greipel eröffnete den Spurt, Cavendish aber fand in der letzten Biegung aber die bessere Linie und ging innen am Deutschen vorbei, der offenbar nicht den optimalen Gang eingelegt hatte. Dritter wurde Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff), im Weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers.

Es war sichtbar, wie viel Druck von Cavendish abgefallen war. Schließlich waren seine bisherigen Anläufe auf einen Tagessieg vergeblich geblieben und zudem ist das siebente Teilstück bis zum Schlusstag in Paris die wohl letzte klassische Sprintetappe des Rennens. "Es ist eine große Erleichterung, meine Mannschaft hat mich nie aufgegeben", sagte der Brite.

Etappen ohne einer Träger des Maillot jaune hatte es in der Tour-Geschichte immer wieder einmal gegeben. So weigerte sich Eddy Merckx 1971, das Jersey vom gestürzten Spanier Luis Ocaña zu übernehmen. 2007 sorgte das Abtauchen des Führenden Michael Rasmussen nicht nur für einen der größten Dopingskandale, sondern auch für das Fehlen des begehrten Textils.

Paolini unter Verdacht

Ebenfalls am Freitag wurde bekannte, dass Luca Paolini (38), Teamkollege Hallers, positiv auf Kokain getestet worden ist. Er wurde vom Weltverband UCI vorsorglich gesperrt. Seine russische Equipe Katjuscha nahm den Italiener daraufhing aus dem Tour-Kader, er wird die achte Etappe am Samstag zur Mur-de-Bretagne nicht in Angriff nehmen. Im Klassement lag Paolini mit einem Rückstand von über 46 Minuten an 168. Stelle. Sein Job war die Unterstützung seines Chefs, des norwegischen Topsprinters Alexander Kristoff.

Die Probe, die erste positive währen der der Tour seit 2012, war laut einer Mitteilung der UCI am 7. Juli im Rahmen der vierten Etappe nach Cambrai genommen worden. Paolini, der Ende März den Frühjahrsklassiker Gent-Wevelgem gewonnen hatte, hat das Recht die Öffnung der B-Probe zu beantragen. Katjuscha will die Analyse dieser Probe abwarten, bevor mögliche weitere Sanktionen gegen den Fahrer erlassen werden.(sid/red – 10.7. 2015)

ERGEBNISSE der 102. Tour de France vom Freitag:

7. Etappe (Livarot-Fougeres/190,5 km): 1. Mark Cavendish (GBR) Etixx 4:27:25 Std. – 2. Andre Greipel (GER) Lotto – 3. Peter Sagan (SVK) Tinkoff – 4. John Degenkolb (GER) Giant – 5. Alexander Kristoff (NOR) Katjuscha – 6. Arnaud Demare (FRA) FDJ – 7. Tyler Farrar (USA) MTN – 8. Reinardt Janse van Rensburg (RSA) MTN – 9. Davide Cimolai (ITA) Lampre – 10. Sam Bennet (IRL) Bora.

Weiter: 84. Matthias Brändle (AUT) IAM – 92. Marco Haller (AUT) Katjuscha, alle gl. Zeit – 108. Georg Preidler (AUT) Giant +0:24

Gesamtwertung: 1. Christopher Froome (GBR) Sky 26:40:51 Std. – 2. Sagan +0:11 Min. – 3. Tejay van Garderen (USA) BMC +0:13 – 4. Tony Gallopin (FRA) Lotto 0:26 – 5. Greg Van Avermaet (BEL) BMC 0:28 – 6. Rigoberto Uran (COL) Etixx 0:34 – 7. Alberto Contador (ESP) Tinkoff 0:36 – 8. Zdenek Stybar (CZE) Etixx 0:52 – 9. Geraint Thomas (GBR) Sky 1:03 – 10. Warren Barguil (FRA) Giant 1:07.

Weiter: 83. Preidler 24:48 – 93. Brändle 27:41 – 108. Haller 46:55

Punktewertung (Grünes Trikot): 1. Greipel 199 Punkte, 2. Sagan 187, 3. Cavendish 151

Bergtrikot (Gepunktetes Trikot): 1.Daniel Teklehaimanot (Eritrea/MTN-Qhubeka) 3 Punkte, 2. Joaquim Rodriguez (Spanien/Katjuscha) 2, 3. Michael Schär (Schweiz/BMC Racing) 1

Nachwuchswertung (Weißes Trikot): 1. Sagan 26:41:02, 2. Warren Barguil (Frankreich/Giant-Alpecin) 0:56 Minuten zurück, 3. Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) 1:45

Teamwertung: 1. BMC Racing 80:03:34 Stunden, 2. Etixx – Quick Step 0:22 Minuten zurück, 3. Tinkoff-Saxo 1:44

  • Mark Cavendish hat in Fougeres die Nase vor der Konkurrenz (Greipel, Sagan, Degenkolb, Kristoff) und feiert seinen bereits 26. Tagessieg bei der Tour.
    foto: ap

    Mark Cavendish hat in Fougeres die Nase vor der Konkurrenz (Greipel, Sagan, Degenkolb, Kristoff) und feiert seinen bereits 26. Tagessieg bei der Tour.

  • Diese Beine zogen auf der siebenten Etappe den Kürzeren.
    foto: apa/epa/ludbrook

    Diese Beine zogen auf der siebenten Etappe den Kürzeren.

  • Diese Beine gehören dem Träger des Bergtrikots: Daniel Teklehaimanot (MTN Qhubeka/ Eritrea).
    foto: apa/epa/ludbrook

    Diese Beine gehören dem Träger des Bergtrikots: Daniel Teklehaimanot (MTN Qhubeka/ Eritrea).

Share if you care.