Ubisoft-Verkäufe: PS4 vor PC – Xbox One abgeschlagen

10. Juli 2015, 12:24
40 Postings

Spielhersteller überrascht mit besser als erwarteten Umsätzen im vergangenen Quartal

Ubisoft hat im Zuge seines Geschäftsberichts für das vergangene Quartal bis Ende Juni Einblicke in die einzelnen Plattformverkäufe gegeben. Insgesamt setzte der Konzern 96,6 Millionen Euro um und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Bereits 56 Prozent der Einnahmen wurden durch digitale Inhalte (Downloads) erzielt – im Vergleichszeitraum 2014 waren es noch 23 Prozent. Ubisoft hatte allerdings in den vergangenen drei Monaten keinen Major-Release, 2014 kam in der Zeit "Watch Dogs" heraus.

PS4 vor PC

Der Großteil der Einnahmen wurde durch laufende Verkäufe der Letztjahreshits "Assassin’s Creed Unity", "Far Cry 4", "The Crew" und "Watch Dogs" erzielt.

Bei den einzelnen Plattformverkäufen macht Sonys PlayStation 4 mit 27 Prozent den größten Anteil aus. Dahinter folgen PC-Spiele mit 23 Prozent. Ubisoft betreibt in diesem Segment eine Reihe von Online-Games der Marken "Anno" und "Die Siedler", die für laufende Einnahmen sorgen, und brachte Anfang des Jahres den neuen Titel "The Mighty Quest for Epic Loot" heraus.

XBO abgeschlagen

Bereits deutlicher abgeschlagen folgen die Games-Verkäufe für PlayStation 3, Xbox One und Xbox 360, die jeweils für 11 Prozent der Umsätze sorgen. Mangels frischer Inhalte eingebrochen ist das Geschäft mit Wii U- und Wii-Titeln, die zusammen nur noch 3 Prozent des Umsatzes ausmachen. Die restlichen 14 Prozent entfallen auf Mobile-Games inklusive 3DS und PS Vita. (zw, 10.7.2015)

  • Artikelbild
    foto: reuters/jonathan alcorn
Share if you care.