ORF: Steirische Regierung hat neuen Stiftungsrat offiziell bestellt

9. Juli 2015, 12:32
1 Posting

Bürgerlicher Poier statt Sozialdemokraten Sundl

Graz – Die steirische Landesregierung hat nun offiziell den Bürgerlichen Klaus Poier als ORF-Stiftungsrat des Bundeslandes entsandt. Er löst den Sozialdemokraten Alois Sundl ab.

Exlandeshauptmann Franz Voves hat nicht alleine seine Funktion, sondern auch gleich den steirischen Stiftungsrat nach der Wahl der ÖVP abgegeben. Mit Poier zieht ein VP-naher Kandidat als Steiermark-Vertreter ins oberste ORF-Gremium ein. Poier ist Assistenzprofessor am Institut für öffentliches Recht an der Karl-Franzens Universität Graz, Geschäftsführer des Klub Forum Alpbach Steiermark und Obmann des VP-nahen Kummer-Instituts. Für den steirischen Landtag war Poier von 2003 bis 2005 Mitglied im Österreich-Konvent.

Damit wechselt ein Mandat von Rot zu Schwarz im Stiftungsrat, rund ein Jahr vor der Bestellung des nächsten ORF-Generals. Munter wird also im ORF und den Parteien gerechnet: Bisher stand es formal 13:13 unter den 35 Stiftungsräten für SPÖ und ÖVP. Mit dem Wechsel nun 12:14.

Kärnten, Burgenland

Diese Rechnung kalkuliert allerdings nicht ein: Das Land Kärnten hat Stiftungsrat Siggi Neuschitzer nach dem Landeshauptmannwechsel von Freiheitlichen zur Sozialdemokratie nicht gewechselt. Neuschitzer versicherte Peter Kaiser aber seiner Solidarität, wie er zitiert wurde.

Und: Das Burgenland vertritt im Stiftungsrat seit Jahren Brigitte Kulovits-Rupp, Sozialdemokratin und AK-Kommunikationschefin. Sie verließ den SPÖ-"Freundeskreis" im Stiftungsrat, als im Frühjahr 2014 ohne Debatte in der Fraktion eine neue Fraktionssprecherin und ein neuer Stiftungsratsvorsitzender verkündet wurden. (red, 9.7.2015)

  • Artikelbild
    grafik: apa
Share if you care.