Experiment macht Chamäleons zu Gamern – Alternative Lebensformen auf kosmischer Ebene – Jetzt kann jeder Batman werden

9. Juli 2015, 06:00
1 Posting

Experiment macht Chamäleons zu Gamern

Haifa – Vollkommen unabhängig voneinander rollen die Augäpfel eines Chamäleons in jede beliebige Richtung – scheinbar. Im "Journal of Experimental Biology" berichten israelische Forscher, wie sie mit einem Videospiel herausfanden, dass es da doch eine Verbindung geben muss. Sie präsentierten Chamäleons auf einem Bildschirm zwei Fliegen, die sich voneinander entfernten. Nach kurzem Extremschielen richtete das Chamäleon dann aber stets beide Augen auf nur ein Ziel, um seine Zunge auf die virtuelle Beute zu schleudern. Anders als früher vermutet weiß das linke Auge also sehr wohl, was das rechte tut.

Abstract
Journal of Experimental Biology: "Eye movements in chameleons are not truly independent – evidence from simultaneous monocular tracking of two targets"

Alternative Lebensformen auf kosmischer Ebene

Llandudno – Die Mehrheit der Sterne im Universum ist mit je einem Partner zu einem Doppelsternsystem verbunden. Deutlich seltener sind noch mehr im Spiel. Beim Jahrestreffen der Royal Astronomical Society im walisischen Llandudno präsentierten nun britische Forscher den ungewöhnlichen Fall eines Systems, in dem gleich fünf Sterne um einen gemeinsamen Schwerpunkt kreisen. 250 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Großer Bär gelegen, besteht das System aus zwei Paaren. Eines davon ist so eng, dass die beiden Partnersterne einander berühren und eine gemeinsame Atmosphäre teilen, während das zweite etwas mehr Abstand zueinander wahrt und dafür Stern Nummer fünf als gemeinsames Anhängsel hat.

Link
BBC: "Rare system of five stars discovered"

Jetzt kann jeder Batman werden

Berkeley – Fledermaustechnologie für jedermann: Forscher der University of California haben im Fachmagazin PNAS stark verbesserte drahtlose Lautsprecher und Mikrofone vorgestellt, die im Ultraschallbereich arbeiten. Diese könnten dort zum Einsatz kommen, wo Kommunikation über elektromagnetische Wellen auf Schwierigkeiten stößt. Sie könnten aber auch – ganz wie bei Fledermäusen – der Orientierung im Raum dienen. Für die Membranen der federleichten Geräte wurde Graphen verwendet, das seinem Ruf als Wundermittel einmal mehr gerecht wird. (jdo, 9.7.2015)

Abstract
PNAS: "Graphene electrostatic microphone and ultrasonic radio"

Share if you care.