Oberbank plant zweite Kapitalerhöhung

8. Juli 2015, 13:33
posten

Grundsatzentschluss des Vorstands

Wien/Linz – Gleich ein zweites Mal will sich die Oberbank in diesem Jahr frisches Kapital über die Börse beschaffen. Die Bank prüft eine neuerliche Kapitalerhöhung für September 2015. Einen Grundsatzentschluss hat der Vorstand heute, Mittwoch, gefasst.

Erst im April hatte sich die Bank das letztemal Kapital über die Ausgabe junger Aktien beschafft. Das brachte einen Bruttoemissionserlös von 91 Mio. Euro. Erstmals hat damals die Bank Austria UniCredit nicht mitgezogen. Das hat den Streubesitz steigen lassen.

Die Aufstockung im April hat das Nominalkapital von 86,3 Millionen auf 92,1 Millionen Euro erhöht.

Bei der jetzt überlegten Erhöhung geht es um eine Nominal-Aufstockung von derzeit 92,1 auf bis zu 95,8 Millionen Euro. Das wurde am Mittwoch ad hoc mitgeteilt.

Zu den Konditionen gab es vorerst noch keine Angaben. Die Emission erfolgt aus dem genehmigten Kapital, das in der heurigen Jahreshauptversammlung gebilligt worden ist.

Ziel der Kapitalmaßnahme soll es nach Angaben der Bank sein, "die gute Kapitalsituation der Gesellschaft weiter zu stärken und weiterhin mit gezielter Expansion das Geschäfts- und Ertragswachstum abzusichern." (APA, 8.7.2015)

Share if you care.