UN: Generalsekretär Hammarskjöld nicht erschossen

6. Juli 2015, 21:32
3 Postings

Ehemaliger UN-Generalsekretär war 1961 mit 15 weiteren Personen bei Flugzeugabsturz ums Leben gekommen

New York – Der ehemalige UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld hat nach Erkenntnissen der Vereinten Nationen nicht den Absturz seines Flugzeuges 1961 überlebt und ist dann erschossen worden. Für die derartige These gebe es "null beweiskräftige Tatsachen", heißt es in einem am Montag in New York veröffentlichten Untersuchungsbericht.

Hammarskjöld war im September 1961 mit 15 anderen Menschen bei einem Flugzeugabsturz über dem heutigen Sambia ums Leben gekommen.

Vor zehn Jahren hatte es Berichte gegeben, Hammarskjöld habe den Absturz überlebt und sei dann mit einem Kopfschuss getötet worden. Seine Leiche habe ein rundes Loch in der Stirn aufgewiesen. Dafür gebe es jedoch keinerlei Hinweise, heißt es jetzt in dem Bericht. Mehr als 200 Röntgenaufnahmen von den Opfern würden keinerlei Spuren von Schusswunden zeigen. Hammarskjöld müsse sofort beim Absturz oder unmittelbar danach seinen Verletzungen erlegen sein.

Abschuss-Verdacht nicht ausgeräumt

Den Verdacht, dass die DC-6 abgeschossen worden sei, konnte die Kommission aber nicht ausräumen. Es gebe "einige Hinweise", dass andere Flugzeuge in der Luft waren, ausschließlich mit Düsenantrieb. Es sei auch berichtet worden, dass die Maschine gebrannt habe. Die UN stuften das aber als Hinweise, nicht als Beweise ein. Das gelte auch für Anzeichen, dass die Crew an Bord übermüdet war.

Die dreiköpfige Kommission bestand aus Mohamed Chande Othman, früher der oberste Richter Tansanias. Ihm zur Seite standen die australische Luftfahrtexpertin und Pilotin Kerryn Macaulay und der Ballistikfachmann und Interpol-Berater Henrik Larsen aus Dänemark. (APA, 6.7.2015)

Share if you care.