Fünf Verfahren in Frankfurt anhängig

6. Juli 2015, 17:26
3 Postings

Erste Verhandlung am 6. November – Klagen von mehr als 700 Mio. Euro wegen nicht getilgter Heta-Anleihen anhängig

Wien/Frankfurt am Main – Wegen dem von der FMA verfügten Zahlungsstopp der Hypo-Abbaugesellschaft Heta Mitte März haben deutsche Banken die Heta wegen nicht getilgter Anleihen geklagt. Es sind fünf Verfahren am Landgericht Frankfurt/Main anhängig, hieß von dort am Montag auf APA-Anfrage.

Laut deutschen Medienberichten haben die Berlin Hyp, Helaba, HSH Nordbank, NordLB und die NRW-Bank sowie die FMS Wertmanagement – die staatliche Bad Bank der deutschen Hypo Real Estate (HRE) – die Heta bereits auf mehr als 700 Mio. Euro geklagt. Deutsche Finanzinstitute sollen insgesamt auf ehemaligen Hypo-Anleihen im Umfang von 7 Mrd. Euro sitzen.

In einem Heta-Verfahren vor der 14. Kammer für Handelssachen am Landgericht Frankfurt sei ein erster Termin für den 6. November, 9.30 Uhr, Raum 394 Geb. B. festgesetzt, so Landgerichtssprecherin und -Richterin Corinna Distler. (APA, 6.7.2015)

Share if you care.