Cancellara verliert Gelb und muss aufgeben

6. Juli 2015, 22:04
182 Postings

Schweizer erleidet auf dritter Etappe Wirbelbrüche, auch andere verletzte Fahrer out – Österreicher Haller ebenfalls verwickelt – Spanier Rodriguez siegt in Huy

Huy – Fabian Cancellara ist als Träger des gelben Trikots auf der dritten Etappe der 102. Tour de France schwer gestürzt. Der vierfache Zeitfahr-Weltmeister war am Montag gut 55 Kilometer vor dem Ziel in einen Massensturz von mehr als 20 Fahrern, darunter auch der Kärntner Marco Haller, verwickelt Er kam mit hohem Tempo von der Strecke ab und überschlug sich mit seinem Rad.

Der 34-Jährige aus dem Trek-Rennstall quälte sich anschließend zwar noch ins Ziel, doch nach einem ärzlichen Check wurde klar: seine zehnte und wohl letzte Tour geht vorzeitig zu Ende. Eine MRT-Untersuchung in Gent brachte ans Licht, dass der dritte und vierte Lendenwirbel des Schweizers gebrochen waren. Der mehrfache Gewinner von Paris-Roubaix hatte sich bereits Ende März dieselbe Verletzung zugezogen und musste in der Folge auf die Frühjahrsklassiker verzichten. "Eine riesige Enttäuschung", twitterte Cancellara.

William Bonnet löste aus

Ausgelöst wurde der Sturz vom Franzosen William Bonnet (FDJ), der zu Boden ging, nachdem er das Rad eines Kollegen touchiert hatte. Das löste eine Kettenreaktion aus.

Cancellara fasste sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an Schulter und Rücken, fuhr aber weiter. Das Rennen wurde im Anschluss an den Vorfall neutralisiert, das Peloton kam um 16.06 Uhr zum Stillstand, und Cancellara kehrte ins stehende Feld zurück. Nach einer zehnminütigen Pause setzte sich der Tross wieder in Bewegung.

Für Tom Dumoulin (Giant-Alpecin), Dritter des Gesamtklassements, war die Tour allerdings sofort beendet. Der Niederländer stieg verletzt in einen Krankenwagen. Auch der frühere Sanremo-Sieger Simon Gerrans (Australien/Orica), Debütant Dmitri Kosontschuk (Russland/Katjuscha) sowie Bonnet mussten das Rennen aufgeben. Viele weitere Fahrer stiegen sichtlich angeschlagen wieder auf ihre Räder. Beim Franzosen wurde ein sofortiger chirurgischer Eingriff notwendig, nachdem sich herausgestellt hatte, dass er einen Bruch des zweiten Halswirbels erlitten hatte.

Rodriguez mit den besten Beinen

Den knackigen Anstieg auf die Mauer von Huy absolvierte dann im Finish Joaquim Rodriguez am flottesten – der 36-Jährige vom Team Katjuscha gewann die Etappe vor Christopher Froome (Großbritannien/Sky) und Alexis Vuillermoz (Frankreich/AG2R). Froome ist der neue Täger des Gelben Trikots, eine Sekunde vor dem Deutschen Tony Martin (Etixx-Quick Step). Cancellara kämpfte sich mit 11:43 Minuten Rückstand ins Ziel.

Während sich Rodriguez schon über den Sieg freute, fuhr sein Katjuscha-Teamkollege Haller gemeinsam mit dem Norweger Alexander Kristoff am Ende des Feldes knapp hinter dem Schweizer herein. "Der großartige Sieg von Purito (Rodriguez, Anm.) ist heute mein Schmerzmittel", meinte der Kärntner.

Georg Preidler ist nach dem dritten Tag als 31. der bestplatzierte Österreicher in der Gesamtwertung. Der Steirer aus der Giant-Equipe hat als 31. 3:22 Minuten Rückstand, nachdem er am Montag als 54. 1:39 Minuten eingebüßt hatte. Matthias Brändle (IAM) verlor fast elf Minuten und fiel an die 120. Stelle (+12:01) zurück.

Und nun wartet Kopfstein

Es bleibt auch am Dienstag herausfordernd für die Klassementfahrer, wenn nach dem Grenzübertritt von Belgien nach Frankreich zwischen Seraing und Cambrai auf 223,5 km Passagen auf dem Kopfsteinpflaster des Klassikers Paris-Roubaix zu bewältigen sind. (sid/APA/red, 6.7.2015)

Ergebnisse der 102. Tour de France vom Montag:

3. Etappe (Antwerpen – Huy/159 km): 1. Joaquim Rodriguez (ESP) Katjuscha 3:26:54 Stunden – 2. Christopher Froome (GBR) Sky, gleiche Zeit .- 3. Alexis Vuillermoz (FRA) AG2R 0:04 Min. zurück – 4. Daniel Martin (IRL) Cannondale 0:05 – 5. Tony Gallopin (FRA) Lotto 0:08 – 6. Tejay van Garderen (USA) BMC 0:11 – 7. Vincenzo Nibali (ITA) Astana – 8. Simon Yates (GBR) Orica – 9. Nairo Quintana (COL) Movistar – 10. Bauke Mollema (NED) Trek – 11. Alejandro Valverde (ESP) Movistar, alle gleiche Zeit – 12. Alberto Contador (ESP) Tinkoff 0:18. Weiter: 26. Tony Martin (GER) Etixx 0:40 – 54. Georg Preidler (AUT) Giant 1:39 – 141. Matthias Brändle (AUT) IAM 10:54 – 188. Fabian Cancellara (SUI) Trek 11:43 – 191. Marco Haller (AUT) Katjuscha 11:47

Gesamtwertung: 1. Froome 7:11:37 Stunden – 2. Martin 0:01 Min. zurück – 3. Van Garderen 0:13 – 4. Gallopin 0:26 – 5. Greg van Avermaet (BEL) BMC 0:28 – 6. Peter Sagan (SVK) Tinkoff 0:31 – 7. Rigoberto Uran (COL) Etixx 0:34 – 8. Contador 0:36 – 9. Geraint Thomas (GBR) Sky 1:03 – 10. Zdenek Stybar (CZE) Etixx 1:04. Weiter: 13. Nibali 1:38 – 17. Quintana 1:56 – 18. Rodriguez 2:00 – 31. Preidler 3:22 – 120. Brändle 12:01 – 185. Haller 17:42

Punktewertung (Grünes Trikot): 1. Greipel 75 Punkte, 2. Sagan 48, 3. Froome 40

Bergtrikot (Gepunktetes Trikot): 1. Rodriguez 2 Punkte, 2. Majka 1, 3. Schär 1

Nachwuchswertung (Weißes Trikot): 1. Sagan 7:12:08, 2. Barguil 0:36 Minuten zurück, 3. Quintana 1:25

Teamwertung: 1. BMC Racing 21:35:52 Stunden, 2. Etixx – Quick Step 0:27 Minuten zurück, 3. Sky 1:43

  • Cancellara am Straßenrand.
    foto: reuters/gaillard

    Cancellara am Straßenrand.

  • harman alvarez

    So geschah es.

Share if you care.