Eagles of Death Metal: In Dornbirn wird wieder gebeidelrockt

6. Juli 2015, 16:29
6 Postings

Die Band um den schnauzbärtigen Sänger Jesse Hughes spielt live im Conrad Sohm

Die breitbeinige Pose des Gitarrenrockers zu überhöhen, dem hat sich Sänger und Gitarrist Jesse Hughes verschrieben. Derart übertrieben ist sein Bühnengehabe, dass es eigentlich nur als Parodie verstanden werden kann. Jetzt kommt er mit seiner Band Eagles Of Death Metal für ein Konzert nach Dornbirn, ins Conrad Sohm.

Hughes ist ein Freund von Josh Homme (Kyuss, Queens Of The Stone Age ...). 1998 trafen sie sich in ihrer Heimatstadt, dem kalifornischen Palm Desert. Das war die Geburtsstunde der Eagles Of Death Metal, die mit Todesblei nichts zu tun haben. Kein Knurr- und Grunzalarm also, denn schon mit dem Debütalbum "Peace Love Death Metal" bewies das von etlichen Kumpeln verstärkte Duo seinen Hang zu eingängigem Garagen- und Glamrock sowie zu verhatschten Lo-Fi-Boogie- und Hardrock-Stampfern.

Hemdsärmelig vorgetragen von Hughes, der mit seinem Riesenschnauzer – gemeint ist hier keine Hunderasse, sondern der mächtige Pornobalken, den der Zeremonienmeister der White-Trash-Geschmackssicherheit neben der verspiegelten Sonnenbrille immer im Gesicht trägt – die Fahne des hedonistischen Beidelrocks hochhält. Live gibt es wohl bereits Vorboten von der neuen, für Oktober angekündigten Platte Zipper Down (samt Duran-Duran-Cover Save A Prayer ), auf der Hughes und Homme wieder gemeinsame Sache machen. Heute wird Homme allerdings leider fehlen. (dog, 6.7.2015)

Eagles of Death Metal: Dornbirn, Conrad Sohm, 20.00

  • Sänger Jesse Hughes beim Nova Rock Festival 2015.
    foto: apa/epa/herbert p. oczeret

    Sänger Jesse Hughes beim Nova Rock Festival 2015.

Share if you care.