Cancellara holt sich Gelb

5. Juli 2015, 17:44
21 Postings

Schweizer kommt auf zweiter Etappe auf Platz drei, den Sieg im Sprint holt sich der Deutsche Andre Greipel – Wind und Starkregen prägen den Tag

Utrecht – Andre Greipel (Lotto-Soudal) hat die zweite Etappe der Tour de France gewonnen. Der 32Jährige Deutsche setzte sich nach 166 km von Utrecht zur niederländischen Nordseeinsel Neeltje Jans im Sprint hauchdünn vor Peter Sagan (Slowakei) durch und sicherte sich seinen insgesamt siebten Tour-Tagessieg.

Der Schweizer Fabian Cancellara (Trek) übernahm auf seiner zehnten und möglicherweise letzten Tour mit Platz drei das Gelbe Trikot vor Tony Martin (Etixx-Quick Step), der Neunter wurde. Die Fahrer hatten auf der gesamten Strecke mit Wind und Regen zu kämpfen.

Bitter für Martin: Quick-Step-Kollege Cavendish war auf der Zielgerade lange mit Greipel auf Augenhöhe, steckte aber auf, als er sich vom Deutschen geschlagen sah – so konnte sich Cancellara um Reifenbreite Platz drei und dank der damit verbundenen Zeitgutschrift von vier Sekunden zu Gelb fahren.

Von den Anwärtern auf den Gesamtsieg kamen Christopher Froome (GBR) und Alberto Contador (ESP) mit der ersten Gruppe ins Ziel. Vorjahressieger Vincenzo Nibali (ITA) und Nairo Quintana (COL) büßten hingegen bei starkem Seitenwind an der Nordseeküste, der das Feld aufgesplittet hatte rund eineinhalb Minuten ein.

Österreicher mit Rückstand

Die drei österreichischen Debütanten hatten am Samstag die enorme Begeisterung um die Tour erlebt. Matthias Brändle hatte als Siebenter seine Klasse im Zeitfahren unter Beweis gestellt und Georg Preidler freute sich auch über ein Treffen seines Teams und ein Selfie mit dem niederländischen König Willem-Alexander.

24 Stunden später hatten sie zu kämpfen. Keiner war bei der entscheidenden Post mit dabei: Brändle und Preidler kamen mit der zweiten Gruppe (+1:28 Minuten) ins Ziel. Marco Haller büßte 5:04 Minuten ein. Der Vorarlberger Brändle ist als 25. (+1:49 Min.) der bestplatzierte ÖRV-Profi in der Gesamtwertung.

26 Fahrer hatten sich im strömenden Regen rund 45 km vor dem Ziel abgesetzt, Gelb-Mann Rohan Dennis (BMC) verpasste den Sprung in diese Führungsgruppe und war damit sein Trikot los. Verlierer dieser Rennentwicklung waren auch Nibali (Astana) und Quintana (Movistar). Beide hatten am Ende 1:28 Minuten Rückstand auf Froome (7.), der wiederum vier Sekunden vor Contador (13.) lag. Der Italiener hatte auch noch mit einem Defekt zu kämpfen.

Auf die Mauer

Am Montag schlägt bei der Tour die Stunde der Rouleurs. Die dritte Etappe mit Start in Antwerpen führt im Finale über die Strecke des Fleche Wallonne und endet nach 159,5 km an der legendären Mauer von Huy – Alejandro Valverde (Movistar-Star), der dort bereits dreimal den Frühjahrsklassiker gewonnen hat, gilt als großer Favorit. (sid/red – 5.7. 2015)

ERGEBNISSE der 102. Tour de France vom Sonntag:

2. Etappe (Utrecht – Zeeland/166 km): 1. Andre Greipel (GER) Lotto 3:29:03 Stunden – 2. Peter Sagan (SVK) Tinkoff – 3. Fabian Cancellara (SUI) Trek – 4. Mark Cavendish (GBR) Etixx – 5. Daniel Oss (ITA) BMC – 6. Greg van Avermaet (BEL) BMC – 7. Christopher Froome (GBR) Sky – 8. Tom Dumoulin (NED) Giant – 9. Tony Martin (GER) Etixx – 10. Warren Barguil (FRA) Giant – 11. Tejay van Garderen (USA) BMC.

Weiter: 13. Alberto Contador (ESP), alle gleiche Zeit – 49. Vincenzo Nibali (ITA) Astana 1:28 Min. zurück – 51. Matthias Brändle (AUT) IAM – 56. Nairo Quintana (COL) Movistar – 79. Georg Preidler (AUT) Giant, alle gleiche Zeit – 165. Marco Haller (AUT) Katjuscha 5:04

Gesamtwertung: 1. Cancellara 3:44:01 Stunden – 2. Martin 0:03 Min. zurück – 3. Dumoulin 0:06 – 4. Sagan 0:33 – 5. Geraint Thomas (GBR) Sky 0:35 – 6. Oss 0:42 – 7. Rigoberto Uran (COL) Etixx 0:42 – 8. Van Garderen 0:44 – 9. Van Avermaet 0:48 – 10. Froome 0:48.

Weiter: 14. Contador 1:00 – 25. Brändle 1:49 – 33. Nibali 2:09 – 42. Preidler 2:25 – 44. Quintana 2:27 – 159. Haller 6:37

Punktewertung (Grünes Trikot): 1. Greipel 55 Punkte, 2. Sagan 39, 3. Cancellara 35

Nachwuchswertung (Weißes Trikot): 1. Dumoulin 3:44:07, 2. Sagan 0:27 Minuten zurück, 3. Kwiatkowski 1:13

Teamwertung: 1. BMC Racing 11:13:27 Stunden, 2. Etixx – Quick Step 0:04 Mintuen zurück, 3. Sky 0:51

  • Glückliches Holland: Statt dem großen Schwitzen unterworfen zu sein, darf sich der Radsportfreund für Schnürlregen austaffieren.
    foto: apa/epa/van weel

    Glückliches Holland: Statt dem großen Schwitzen unterworfen zu sein, darf sich der Radsportfreund für Schnürlregen austaffieren.

Share if you care.