England schnappt Deutschen Platz 3 weg

5. Juli 2015, 00:31
108 Postings

Ein Elfmetertor von Fara Williams in der Verlängerung brachte die Entscheidung im kleinen Finale und den ersten Sieg gegen die DFB-Elf überhaupt

Edmonton – England hat bei der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in Kanada den dritten Platz geholt. Die Britinnen setzten sich im kleinen Finale gegen Deutschland am Samstag mit 1:0 nach Verlängerung durch. Für die Entscheidung sorgte Fara Williams, die im Commonwealth Stadium von Edmonton in der 108. Minute einen Foulelfmeter verwertete.

Es war im 21. Versuch der erste Sieg der Engländerinnen gegen Deutschland überhaupt. Das Finale bestreiten am Sonntag (Ortszeit) die USA und Titelverteidiger Japan.

"Das hätten wir uns alle anders vorgestellt", sagte DFB-Kapitänin Nadine Angerer nach ihrem letzten Länderspiel. Vor 21.483 Zuschauern überraschte Deutschlands Teamchefin Silva Neid mit einer 4-4-2-Variante. Zudem durften im Vergleich zum Halbfinale gegen die USA gleich fünf frische Kräfte mitwirken.

Zwei von ihnen sorgten nach nur 35 Sekunden schon für die erste deutsche Chance. Nach einer Flanke von Sara Däbritz zwang Lena Petermann Englands Torfrau Karen Bardsley zur ersten Rettungstat, acht Minuten später klärte Englands Kapitänin Steph Houghton einen Kopfball von Bianca Schmidt vor der Linie in höchster Not. Auf der Gegenseite war Angerer bei einem Schuss von Houghton nach einem Corner auf dem Posten (12.).

Nach Ballgewinnen im Mittelfeld schaltete der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister zwar gut um, zeigte sich gegen robuste Engländerinnen im letzten Angriffsdrittel aber erneut zu unpräzise.

Nach der Pause versuchte es Däbritz mit einer Direktabnahme, die aber Bardsley entschärfte (53.). Nach einem Stellungsfehler brannte es noch einmal im deutschen Strafraum, doch auch Englands Angreiferinnen verloren im Abschluss die Nerven.

In der Verlängerung verursachte Kemme den entscheidenden Elfmeter, als die Lianne Sanderson im Strafraum festhielt. Eine Naivität, die teuer zu stehen kam – denn Williams verwandelte den Strafstoß sicher. Bianca Schmidt vergab aus vier Metern per Kopf eine große Chance zum Ausgleich (116.). Dann folgte der große Jubel in Rot.(sid/APA/red – 5.7.2015)

Frauen-Fußball-WM in Kanada vom Samstag:

Spiel um Platz drei:

Deutschland – England 0:1 n.V. (0:0, 0:0)
Edmonton, Tor: Williams (108./Foulelfmeter)

Deutschland: Angerer – Schmidt, Peter, Bartusiak, Kemme – Goeßling( ab 101. Popp), Behringer (ab 46. Leupolz) – Laudehr, Däbritz – Petermann, Sasic (ab 73. Mittag) – Trainerin: Neid.

England: Bardsley – Houghton, Bassett, Potter – Bronze, J. Scott, Williams (112. Stoney), Chapman (80. Sanderson), Greenwood – White (61. Aluko), Carney. – Trainer: Sampson

Finale in der Nacht auf Montag (01.00 Uhr) in Vancouver:

Japan – USA

  • Fara Williams trifft für England und Deutschland weint.
    foto: ap/ jason franson

    Fara Williams trifft für England und Deutschland weint.

Share if you care.