Katjuscha ließ es auf dem Ring tuschen

4. Juli 2015, 14:29
4 Postings

Russische Equipe gewinnt Zeitfahren zum Auftakt der Österreich-Rundfahrt – Deutscher Selig erster Mann in Gelb

Wien – Das russische Team Katjuscha hat am Samstag zum Auftakt der 67. Österreich-Radrundfahrt das Mannschaftszeitfahren auf der Wiener Ringstraße für sich entschieden. Die Equipe um den favorisierten, aber angeschlagenen Spanier Daniel Moreno bewältigte den 5,4 km langen Rundkurs in 5:45 Minuten. Knapp dahinter landeten die internationalen Teams MTN und BMC.

Erster Träger des Gelben Trikots ist der Deutsche Rüdiger Selig, bester Österreicher der Wiener Matthias Krizek, der mit seinem Team Felbermayr Wels im Prolog als Siebenter zehn Sekunden auf Katjuscha verlor. Die erste Etappe der Rundfahrt führt am Sonntag über 206,6 km von Mörbisch im Burgenland nach Scheibbs in Niederösterreich. (APA/red – 4.7. 2015)

Ergebnis Prolog, Mannschaftszeitfahren auf der Ringstraße (5,4 km): 1. Katjuscha (mit u.a. Daniel Moreno/ESP, Rüdiger Selig/GER) 5:45,39 Min. (56,28 km/h Schnitt) – 2. MTN-Qhubeka (u.a. Gerald Ciolek/GER) +0,99 Sek. – 3. BMC (u.a. Rick Zabel/GER) +5,08 – 4. Cofidis 7,98 – 5. IAM (Stefan Denifl/AUT verlor zwei zusätzliche Sekunden) 8,10 – 6. Cannondale (u.a. Moreno Moser/ITA) 8,39 – 7. Felbermayr Wels (u.a. Matthias Krizek, Gregor Mühlberger, Felix Großschartner, Stephan Rabitsch/alle AUT) 9,78. Weiter: 9. Amplatz Langenlois 13,52 – 14. WSA-Greenlife Graz 17,31 – 15. Hrinkow Steyr 20,71 – 16. Team Vorarlberg 21,22 – 18. Tirol Cycling 25,67

Gesamtwertung: 1. Rüdiger Selig (GER) Katjuscha 5:45 Min. – 2. Wladimir Isajtschew (RUS) Katjuscha – 3. Gatis Smukulis (LAT) Katjuscha – 4. Daniel Moreno (ESP) Katjuscha – 5. Sven Byström (NOR) Katjuscha, alle gl. Zeit. Weiter: 40. Krizek +0:10 Min. – 42. Mühlberger – 43. Großschartner – 46. Rabitsch – 47. Schöffmann – 50. Denifl, alle gl. Zeit – 61. Andreas Umhaller (AUT) Amplatz +0:13

1. Etappe am Sonntag (Start 9.00 Uhr): Mörbisch – Scheibbs (206,6 km)

  • Katjuscha versorgte sich im heißen Wien immerhin gut mit Fahrtwind.
    foto: apa/pfarrhofer

    Katjuscha versorgte sich im heißen Wien immerhin gut mit Fahrtwind.

Share if you care.