Qualifikant Brown verlängert Nadals schwarze Serie in Wimbledon

2. Juli 2015, 19:54
169 Postings

Deutsch-Jamaikaner sorgt für vierte vorzeitige Schlappe des Spaniers in London en suite – Federer fertigt Querrey ab – Murray hat leichtes Spiel mit Haase

London – Qualifikant Dustin Brown (30) hat in Wimbledon für die bislang größte Überraschung im Turnierverlauf gesorgt. Der Deutsch-Jamaikaner, Nummer 102 der Weltrangliste, setzte sich in der zweiten Runde gegen den 14-maligen Grand-Slam-Champion Rafael Nadal 7:5, 3:6, 6:4, 6:4 durch und trifft am Samstag auf den Serben Viktor Troicki. Brown hatte Nadal bereits im vergangenen Jahr in Halle auf Rasen geschlagen.

Für den Mallorquiner war es die vierte vorzeitige Schlappe in Wimbledon, wo er 2008 und 2010 triumphiert hatte, in Folge – allesamt gegen Spieler, die zu diesem Zeitpunkt nicht unter den besten 100 der Weltrangliste standen. Im vergangenen Jahr verlor Nadal im Achtelfinale gegen Nick Kyrgios aus Australien, 2013 flog er in Runde eins gegen den Belgier Steve Darcis, 2012 in Runde zwei gegen den Tschechen Lukas Rosol raus.

"Ich habe nie zuvor auf diesem Platz gespielt, ich war noch nicht einmal im Stadion. Ich wusste nicht, was passiert, aber es war einfach für mich, weil ich gegen Rafa nichts zu verlieren hatte", sagte Brown nach seinem Erfolg.

Und Nadal? Der einstige Matador aus Manacor schien sich nach einer für seine Verhältnisse desaströsen Sandplatzsaison wieder erfangen zu haben. Nun kassierte der 29-Jährige seine erste Grand-Slam-Niederlage gegen einen Qualifikanten. "Der Gegner und ich selbst – die Kombination hat mich verlieren lassen. Das ist traurig, aber ich muss es akzeptieren", so Nadal.

Roger Federer hat sich hingegen auch von Sam Querrey nicht vom Weg in Richtung seines achten Wimbledon-Sieges abbringen lassen. Der Schweizer überzeugte am Donnerstag beim 6:4, 6:2, 6:2-Erfolg über den US-Amerikaner und zog nach nur eineinhalb Stunden in die dritte Runde ein. Dort trifft er am Samstag auf den Australier Sam Groth.

Auch der schottische Mitfavorit Andy Murray hat sich keine Blöße gegeben, er schlug den Niederländer Robin Haase 6:1, 6:1, 6:4. Der an Position drei gesetzte Murray trifft nun auf den Italiener Andreas Seppi.

Titelverteidigerin Petra Kvitová dominierte im Match gegen die Japanerin Kurumi Nara klar und siegte nach weniger als einer Stunde mit 6:2, 6:0. In der ersten Runde hatte die Tschechin nur ein Game abgegeben. Nächste Gegnerin der Weltranglisten-Zweiten ist die Serbin Jelena Jankovic. (sid, APA, red, 2.7.2015)

  • Endstation für Rafael Nadal.
    foto: reuters/stefan wermuth

    Endstation für Rafael Nadal.

  • Der Bob Marley Deutschlands: Dustin Brown.
    foto: epa/facundo arrizabalaga

    Der Bob Marley Deutschlands: Dustin Brown.

  • Roger Federer ließ sich von Sam Querrey nicht vom Kurs abbringen.
    foto: ap/ pavel golovkin

    Roger Federer ließ sich von Sam Querrey nicht vom Kurs abbringen.

Share if you care.