Griechenland als Dauerthema im ORF: Hellas, deine Bücher

2. Juli 2015, 17:19
4 Postings

Die vorerst letzte TV-Ansprache des Griechenpremiers fand vor der imposanten Kulisse eines in Leder gebundenen Konversationslexikons statt

Das Gesicht von Alexis Tsipras besitzt einen Verbreitungsgrad, von dem Global Player wie Kim Kardashian oder Werner Faymann inzwischen nur noch träumen können. Die vorerst letzte TV-Ansprache des smarten Griechenpremiers fand, wie die ZiB 2 zeigte, vor der imposanten Kulisse eines in Leder gebundenen Konversationslexikons statt.

Es wurde nicht gesagt, ob Tsipras häufig in den alten, abgegriffenen Schwarten schmökert. Vielleicht hat sie Vorvorgänger Giorgos Papandreou auch nur abzuholen vergessen. Es scheint vorstellbar, dass Tsipras sich beim Nachschlagen vom Zufallsprinzip leiten lässt. Die Wirtschaftseinträge hat er als gewissenhafter Marxist gewiss allesamt herausgerissen und an die Wand gepinnt.

Andere Vertreter seiner segensreichen Regierung schreiben die Bücher, die sie gerne läsen, sicherheitshalber gleich selbst. Von Finanzminister Yanis Varoufakis ist dieser Tage auf Deutsch ein unverzichtbarer Ratgeber erschienen: Time for Change, immerhin verlegt bei Hanser. Der Untertitel gleicht einer Einladung an alle diejenigen, die nicht recht wissen, wie sie bei den Eltern eine Erhöhung des Taschengeldes durchsetzen sollen: "Wie ich meiner Tochter die Wirtschaft erkläre". Varoufakis' Tochter soll es dem Vernehmen nach übrigens gutgehen.

Das kann man von der Masse der griechischen Staatsbürger nicht ohne weiteres behaupten. Armin Wolf unterhielt sich in der ZiB 2 mit einer griechischen Unternehmerin. Seine Frage lautete, wie sie kommenden Sonntag abstimmen werde. Die sehr sympathische Frau wusste noch keine eindeutige Antwort. Sie hat es ästhetisch ohnehin nicht leicht. Sie verkauft österreichische Fertigteilhäuser. (Ronald Pohl, 2.7.2015)

Link zur ORF TVThek
"ZiB 2" zum Nachsehen

  • Alexis Tsipras.
    foto: screenshot / orf tvthek

    Alexis Tsipras.

Share if you care.