Die Expansion der flexiblen Büros

3. Juli 2015, 13:27
4 Postings

Regus eröffnet demnächst nach Wien und Graz auch in Salzburg Büros für temporäres Arbeiten. Auch Konkurrent Bena will wachsen, hat sich aus Belgrad aber zurückgezogen

Flexibles Arbeiten, wohin man auch blickt: Seit Mitte Mai gibt es in Graz beispielsweise einen ersten Standort von Regus, einem Unternehmen mit weltweit mehr als 2300 Standorten. Im sechsten Stock des Grazer City Towers werden 41 voll ausgestattete Büroräume sowie Konferenz- und Meetingflächen kurz- oder langfristig vermietet. Auch in Salzburg soll noch diesen Sommer ein Standort eröffnet werden.

Nachfrage an Co-Working

Bei Regus zeigt man sich naturgemäß überzeugt davon, dass die Zukunft in der Flexibilität liegt: Die Menschen würden festen Büros den Rücken kehren und an Orten arbeiten, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen, meint Alisa Kapic, Country Director von Österreich. Mit der Auslastung in Graz ist sie bisher zufrieden – und zwar nicht nur mit jener bei den traditionellen Büroräumen: "Wir bemerken eine besonders große Nachfrage an unseren Co-Working-Bereichen."

Auch beim größten Konkurrenten, dem österreichischen Unternehmen Bena, gibt es Expansionspläne: "Wir beobachten die Mitbewerber genau", sagt Bena-Geschäftsführer Alexander Varendorff. "Aber man muss nicht alles als erstes machen." Varendorff schätzt, dass Bena in etwa einem Jahr seinen ersten Standort in Linz oder Salzburg eröffnen wird: "Wir wollen dort aber eine bestimmte Größe."

Rückzug aus Belgrad

Von einem anderen Standort hat sich das Unternehmen "vor einigen Monaten" hingegen zurückgezogen: Zwei Business-Center hatte Bena in Belgrad bis vor kurzem im Angebot. Zwar seien beide voll ausgelastet gewesen, die Perspektiven auf langfristiges Wachstum wie in Wien hätten jedoch letztendlich gefehlt. Beim Verkauf sei man aber "gut ausgestiegen".

Nun wolle man sich auf Österreich und benachbarte Länder "mit stabiler wirtschaftlicher Entwicklung" konzentrieren. Deutschland sei daher ein interessantes Thema.

Neues Konzept

Vor kurzem wurde in Wien ein Objekt angekauft, mit dem eine neue Strategie verfolgt werden soll: Der Bedarf an Lagerflächen steige bei den Mietern, daher ist bei dem Objekt in Inzersdorf nun ein "Lagerlogistikbürokonzept" geplant– "mit professionellem Setup, Betreuung und entsprechendem Ambiente. So etwas gibt es in Wien noch nicht", so Varendorff.

Das Konzept würde sich an eine relativ breite Zielgruppe richten, so zum Beispiel an Online-Händler, die sowohl Büroflächen als auch ein Zwischenlager benötigen. Derartige Konzepte gebe es bereits in Ländern wie den Niederlanden und Polen.

Mit 4000 Quadratmeter Größe handle es sich bei dem Objekt beim Verteilerkreis Favoriten um ein "Testobjekt": "Aber wenn das so funktioniert, wie wir uns das vorstellen, dann wird es auch größere Projekte geben." (Franziska Zoidl, 3.7.2015)

  • 41 Büroräume vermietet Regus seit kurzem in Graz.
    foto: regus

    41 Büroräume vermietet Regus seit kurzem in Graz.

Share if you care.