Essen vom Salmonellen-Teller: Petrischalen-Porzellan

15. Juli 2015, 12:56
3 Postings

Wuchernde Bakterien können Mahlzeiten erst so richtig schön machen, solange sie nicht echt sind

Salmonellen und andere Bakterien stehen Pate für die Muster, die die Teller des französischen Porzellanmachers Bernardaud zieren. Die Künstler Vik Muniz und Tal Danino ließen dafür Salmonellen und andere Bakterienarten in Petrischalen wuchern. Das Ergebnis: Wunderschön bizarre und farbenfrohe Muster.

Petri by @vikmuniz #vikmuniz #bernardaud #maisonobjet

Ein von Bernardaud (@bernardaud) gepostetes Foto am

Schön krank

Das Absurde: Was schön anzuschauen ist und als feine Essunterlage dient, ist in der Realität extrem krankheitserregend und verursacht Krankheiten wie Lebensmittelvergiftung und Typhus. Auch Tal Danino findet das Spiel mit diesem Gegensatz abenteuerlich: "Stellen Sie sich vor, Sie essen ein Stück Huhn auf einem Teller mit Salmonellenmuster", schreibt der Künstler, der in seiner "Colonie"-Serie auch Kunst mit Krebszellen umgesetzt hat und weltweit auf Ausstellungen zu sehen war, auf seiner Website.


Mikroskopischer Stau

Die dekorativen Bilder entstehen, weil Bakterien miteinander in der Petrischale kommunizieren und sich auf der Nährlösung ausbreiten – laut dem Künstler ähnlich eines mikroskopischen Verkehrsstaus. Die sogenannte "Petri Kollektion" gibt es online in limitierter Auflage im Sechserset um umgerechnet rund 496 Euro. (adem, 15.7.2015)

the creators project
  • Gar nicht appetitlich: Petrischale mit einem speziellen Nährboden, auf dem EHEC-Bakterienstämme zu sehen sind.
    foto: apa / christian charisius

    Gar nicht appetitlich: Petrischale mit einem speziellen Nährboden, auf dem EHEC-Bakterienstämme zu sehen sind.

Share if you care.