Generali Ladies mit Topstar Wozniacki

2. Juli 2015, 13:02
4 Postings

Premiere für die aktuelle Nummer fünf der Welt beim Turnier in Linz. Direktorin Reichel: "Wir sind glücklich"

Die Veranstalter des mit 250.000 Dollar dotierten Generali Ladies in Linz dürfen sich zum "25-Jahr-Jubiläum" über einen echten Publikumsliebling freuen. Erstmals kommt die aktuelle Nummer fünf der Welt, Caroline Wozniacki, zum größten WTA-Tennis-Turnier Österreichs (12. bis 18. Oktober). Turnierdirektorin Sandra Reichel teilte die frohe Botschaft am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit.

Reichel kam fast direkt aus Wimbledon, wo sie mit Wozniacki noch einmal über das schon länger fest stehende Engagement gesprochen hat. "Das war nur noch eine Formsache. Wir sind glücklich, dass wir mit ihr eine Top-Ten-Spielerin haben, die noch nie in Linz war", freute sich Reichel gegenüber der APA – Austria Presse Agentur. Reichel zeigte sich begeistert von der freundlichen Art der Dänin.

Namen sammeln

Eine zweite Spielerin aus den Top Ten wird es aller Voraussicht nach nicht geben. Laut dem Reglement müsste das Preisgeld eines Turniers dieser Kategorie nämlich auf 500.000 Dollar aufgestockt werden, gäbe es eine zweite Top-Ten-Spielerin. Stichtag dafür ist die Rangliste per Jahresende 2014, schafft also eine zu diesem Zeitpunkt nicht in den Top Ten gelegene Spielerin den Einzug in diesen Kreis, wäre es möglich.

Vorerst ist man in Linz aber froh, dass mit Wozniacki eine weitere ehemalige Nummer eins der Welt (die insgesamt 13. der Turniergeschichte mit u.a. Serena Williams, Maria Scharapowa, Justine Henin, Lindsay Davenport oder Ana Ivanovic) in die oberösterreichische Hauptstadt kommt. Die Dänin hat in ihrer Karriere bisher fast 20 Mio. Dollar sowie 23 WTA-Einzel-Titel gewonnen. Was Wozniacki noch fehlt, ist ein Grand-Slam-Titel: 2009 und 2014 stand sie bei den US Open im Endspiel.

In Sachen Wildcard für eine Österreicherin hielt sich Reichel vorerst noch bedeckt. Da will sie erst noch die Entwicklung der nächste Monate abwarten. Selbstverständlich ist es aber das Ziel, die eine oder andere Lokalmatadorin beim "Silberjubiläum" des Turniers im Hauptfeld zu haben.

Zukunft

Im Rahmen des Generali Ladies wird es auch einen vom ÖTV präsentierten Vortrag von Judy Murray, der Mutter und früheren Trainerin von Topstar Andy Murray, bezüglich einer Trainer-Fortbildung geben. Der ÖTV hatte zuletzt in Wien Toni Nadal (2013) und Nick Bollettieri (2014) zu Vorträgen geholt. Zudem wird es auch einen Junior-Fed-Cup-Länderkämpf der U16-Mädchen zwischen Deutschland und Österreich geben.

Für Linz arbeitet Reichel auch an einem Zukunftskonzept, für das Stuttgart-Turnierdirektor Markus Günthardt, der Bruder von Ex-Profi Heinz, als Berater gewonnen werden konnte.

Über die Zukunft des ebenfalls von Reichel veranstalteten WTA-Turniers in Bad Gastein (19. bis 26.7.), für das der Vertrag mit 2015 ausläuft, wollte die Turnierdirektorin am Donnerstag gegenüber der APA noch nichts sagen. Man wolle nun einmal das Turnier austragen und sich dann über die Zukunft unterhalten. (APA, 2.7.2015)

  • See Caroline all the guys would say she's mighty fine.
    foto: ap/ireland.

    See Caroline all the guys would say she's mighty fine.

Share if you care.