Jemen: UN rufen humanitären Notstand aus

1. Juli 2015, 23:29
16 Postings

80 Prozent der Bevölkerung benötigen dringend Hilfe

New York/Sanaa – Die Vereinten Nationen haben für den Jemen den humanitären Notstand ausgerufen. UN-Sprecher Farhan Haq erklärte am Mittwoch nach einem Treffen des UN-Nothilfekoordinators Stephen O'Brien mit Hilfsorganisationen, alle Beteiligten seien sich einig gewesen, Stufe drei hinsichtlich der humanitären Lage auszurufen. Das ist die höchste Krisenstufe.

Damit steht der Jemen in einer Reihe mit nur drei weiteren Ländern der Erde – Irak, Südsudan und Syrien. Die Einstufung gelte zunächst für sechs Monate, erklärte Faq. Nach Angaben der UNO sind derzeit mehr als 21 Millionen Menschen im Jemen akut auf humanitäre Hilfe angewiesen – das sind 80 Prozent der Bevölkerung. Vor einigen Tagen hatte O'Brien vor einer Hungersnot im Jemen gewarnt.

In dem Land wüten derzeit schwere Kämpfe zwischen Rebellen der Huthi-Miliz und ihren Verbündeten auf der einen und Regierungstruppen auf der anderen Seite. Staatschef Abd Rabbo Mansur Hadi hält sich im Exil auf. Eine Militärkoalition unter Führung Saudi-Arabiens unterstützt die mit Hadi verbündeten Truppen. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hatte zuletzt mehrfach vergeblich eine humanitäre Waffenruhe im Jemen gefordert. (APA. 1.7.2015)

  • Anstehen um Lebensmittel in Sanaa.
    foto: reuters/khaled abdullah

    Anstehen um Lebensmittel in Sanaa.

  • Artikelbild
    foto: reuters
Share if you care.