Wien: Lokalprojekt "Sky & Sand" am Donaukanal steht vor dem Aus

1. Juli 2015, 16:31
237 Postings

Fachbeirat für Stadtplanung und Stadtgestaltung lehnt Großprojekt mit rund 800 Sitzplätzen ab, Vassilakou will Entscheidung des Beirats umsetzen

Wien – Die Pläne eines Gastronomen, vis-à-vis der Disco Flex am Wiener Donaukanal einen großen Gastro- und Eventbereich namens "Sky and Sand" mit 800 Sitzplätzen nördlich des Tel Aviv Beaches sowie des Otto-Wagner-Schützenhauses zu errichten, stehen vor dem Aus. Am Mittwoch hat der Fachbeirat für Stadtplanung und Stadtgestaltung nach Vorlage zweier Gutachten das Ansinnen abgelehnt, wie der STANDARD in Erfahrung bringen konnte.

Das unabhängige Gremium beruft sich in seiner Entscheidung auf die gültige Bauordnung sowie auf den gültigen Masterplan Donaukanal. Die Fläche, auf der "Sky and Sand" entstehen sollte, ist derzeit ein Grünareal. Einige Bäume hätten gefällt werden müssen.

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) sagte, dass die Stadt die Entscheidung des Fachbeirats umsetzen werde. Einem Flächentausch und somit der Errichtung des Lokalprojekts an diesem Ort werde man nicht zustimmen. "Besonders freut es mich, dass der Fachbeirat ein deutliches Bekenntnis zu öffentlichem Raum und nichtkommerzieller Nutzung abgegeben hat", sagte Vassilakou. Der Donaukanal sei
"in erster Linie Freiraum für alle Wiener und Wienerinnen. Was Grün- und Freiraum ist, soll auch Grün- und Freiraum bleiben – und besser nutzbar sein."

3,2 Millionen Euro Investitionen

Karlheinz Hora, SPÖ-Bezirksvorsteher im zweiten Bezirk, hat das Gastronomieprojekt hingegen "von Anfang an unterstützt". Im Bereich des geplanten Standorts würde es keine direkten Anrainer geben. Schon bei der Anforderung des städtebaulichen Gutachtens war Hora erzürnt. "In dieser Stadt regieren Gutachter, die Stadtbildgestaltung entscheidet alles. Das ist keine versteckte Kritik an Vizebürgermeisterin Vassilakou", sagte er im Februar.

Ob sich die SPÖ weiter für das Projekt starkmacht, konnte noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Gastronom Philipp Pracser, der etwa das selbsternannte Entertainment-Center Ocean Park in der Millennium City sowie Bowlinghallen und Betriebe im Wiener Prater führt, wollte "Sky and Sand" im April 2016 aufsperren. Er plant, 3,2 Millionen Euro in das Projekt zu investieren. "Damit ist auch die Schaffung von 65 Fixarbeitsplätzen verbunden", sagte Pracser im Februar dem STANDARD. "Saisonal können es bis zu 110 sein."

Gegen die Verbauung der Grünfläche hatte die Bürgerinitiative "Donaucanale für alle" mobilgemacht. 1.900 Unterschriften wurden gegen das Lokalprojekt gesammelt. (David Krutzler, 1.7.2015)

  • Nördlich des Tel Aviv Beaches gibt es Pläne für ein Ganzjahres-Gastroprojekt. Dafür sollte die Fläche vis-à-vis des "Motto am Fluss" (im Bild links) konsumfreies Areal werden. Vizebürgermeisterin Vassilakou sprach sich jetzt dagegen aus.
    foto: reuters/prammer

    Nördlich des Tel Aviv Beaches gibt es Pläne für ein Ganzjahres-Gastroprojekt. Dafür sollte die Fläche vis-à-vis des "Motto am Fluss" (im Bild links) konsumfreies Areal werden. Vizebürgermeisterin Vassilakou sprach sich jetzt dagegen aus.

Share if you care.