ATV zeigt Interesse an Olympischen Winterspielen

1. Juli 2015, 15:29
posten

Nach Rechtevergabe an US-Medienunternehmen Discovery will der ORF die Spiele nicht um jeden Preis – ATV und Puls 4 vorsichtig interessiert

Wien – Der ORF will die Olympia-TV-Rechte für die Winter- und Sommerspiele von 2018 bis 2024 nicht um jeden Preis haben. Dies erklärte ORF-Sportchef Hans Peter Trost im Gespräch mit den "Oberösterreichischen Nachrichten". Das US-Medienunternehmen Discovery hat sich in dieser Woche überraschend die TV-Rechte für den europäischen Markt gesichert.

ORF: "Gibt eine Schmerzgrenze"

Offen blieb zunächst, ob der ORF Sublizenzen von der Eurosport-Mutter Discovery erwerben können. Eurosport ist in Österreich ja auch im Free-TV zu empfangen. "Das ist eine interessante Situation. Die entscheidende Frage ist, in welchen Märkten Discovery die Spiele selbst ausstrahlen will, und in welchen sie sublizenzieren werden", so Trost. Der ORF werde sich jedenfalls um bewegte Olympia-Bilder bemühen, aber nicht um jeden Preis. "Es gibt eine Schmerzgrenze. Im schlimmsten Fall gibt's halt nur eine Olympia-Kurzberichterstattung. Dass das uns aber nicht genügt, ist klar", so Trost zu den "Oberösterreichischen Nachrichten".

ATV interessiert, Puls 4 beobachtet

Um die Olympia-Rechte mitbieten könnte freilich auch der Privatsender ATV. "Olympische Sommerspiele sind derzeit für uns kein Thema, wir interessieren uns vor allem für Sportrechte, wo Österreicher Siegeschancen haben. Entsprechende Rechtepakete für Winterspiele werden wir uns jedenfalls ansehen und bei Interesse mitbieten", erklärte ATV-Geschäftsführer Martin Gastinger in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

Bei Puls 4 wartet man noch ab. "Wir wissen nicht was Discovery mit den Rechten plant, werden die Situation aber beobachten", so Puls 4-Sportchef Christian Nehiba. (APA, 1.7.2015)

Share if you care.