Wie halten Sie es mit Wassersparen?

27. Juli 2015, 08:00
260 Postings

Österreich ist wasserreich. Soll man dennoch haushalten mit dem nassen Lebensspender?

Wassermangel. In Österreich ist dieser Ausnahmezustand kaum vorstellbar, für Menschen in wasserärmeren Gegenden Alltag wie auch tägliche Katastrophe: kontingentierter Wasserverbrauch, der Garten ist nur noch als klägliches braun-vertrocknetes Etwas zu erkennen, und besonders bedrohlich wird es, wenn Mensch und Tier Durst leiden müssen.

Im Schlaraffenland

Etwa 135 Liter Wasser pro Tag verbraucht jeder Österreicher täglich, davon entfallen nur rund vier Liter auf Trinken und Kochen. Sage und schreibe 40 Liter spült man täglich im WC runter, 44 Liter verschwinden während des Duschens und Badens im Abfluss. In Österreich stehen pro Jahr etwa 77 Milliarden Kubikmeter Wasser zur Verfügung, verwendet werden etwa 2,5 davon. Hierzulande ist man demzufolge weit davon entfernt, an Wassermangel zu leiden.

Vorsicht ist besser als Nachsicht?

Sparen Sie Wasser, obwohl wir in einem "Wasserparadies" leben? Drehen Sie während des Zähneputzens das Wasser ab oder sogar unter der Dusche, wenn Sie sich Einseifen? Lassen Sie den Spülkasten "vorsorglich" immer durchlaufen oder stoppen Sie? Oder können wir es uns in Österreich ohnehin leisten, den Rasen am besten rund um die Uhr während der größten Trockenwelle zu bewässern? Diskutieren Sie im Forum! (cln, 27.7.2015)

  • Sparen Sie beim Wasser?
    foto: ap (jae c. hong)

    Sparen Sie beim Wasser?

Share if you care.