Raiffeisen Bank International-Zertifikat

1. Juli 2015, 08:31
posten

Capped Bonus mit 33 Prozent Sicherheitspuffer

Die österreichische Raiffeisen Bank International ist mit mehr als 3.000 Zweigstellen die führende Bank in 17 Ländern Zentral- und Osteuropas. Mit der Akquisition der polnischen Polbank hat sie sich im Nachbarland auf Rang 6 vorgearbeitet. Die RBI ist zudem auch eine der größten ausländischen Banken in Russland – und litt damit stark unter dem Schwäche des russischen Rubels und der ukrainischen Hrywnja. Negative Einmaleffekte aus Firmenwertabschreibungen belasteten das Jahresergebnis stark, sodass die 12-Monats-Performance der Aktie sowohl im Vergleich zum ATX als auch dem EuroStoxx Banks sehr unbefriedigend ausfällt.

Die Analysten der Société Générale stellen die Aktie dennoch auf Kauf und geben ein 12-Monats-Kursziel von 18 Euro aus – gegenüber dem aktuellen Kurs von 12,75 Euro ergibt sich daraus ein attraktives Potenzial von 41 Prozent. Der Grund für diese positive Einschätzung liegt im wesentlichen in einem ambitionierten Transformationsprogramm und den verbesserten Aussichten für Russland – hier und in der Ukraine liegen aber nach wie vor die potenziellen Störfaktoren für die Entwicklung.

Sicherheitspuffer von 33 Prozent – acht Monate Restlaufzeit

Wer unter den europäischen Banken auf der Suche nach einem echten Nachzügler ist und mit einem Sicherheitspuffer auf die Turn Around-Story setzen möchte, der könnte zu einem Capped Bonus-Zertifikat der Erste Bank greifen. Das Produkt mit der ISIN AT0000A1DQK7 ist mit einem Bonuslevel von 16 Euro ausgestattet – diese Marke stellt zugleich die Gewinnobergrenze (Cap) dar. Das Bonuslevel wird am Laufzeitende immer dann ausgezahlt, wenn die Aktie während des gesamten Beobachtungs-zeitraums bis zum 18.3.2015 niemals die Barriere berührt oder unterschreitet.

Bei einem aktuellen Zertifikatspreis von 13,70 Euro liegt die Renditechance bei 16,7 Prozent oder 23,5 Prozent p.a. Die Barriere des Produkts ist bei 8,50 Euro definiert. Auf Basis der aktuellen Aktiennotierung ist das ein recht komfortabel anmutender Sicherheitspuffer von 33 Prozent für ein überschaubares Dreivierteljahr Restlaufzeit. Sollte die Barriere verletzt werden, dann zahlt das Zertifikat exakt den Aktienschlusskurs des Bewertungstags, höchstens aber 16 Euro, zurück.

ZertifikateReport-Fazit: Die RBI hat in Zentral- und Osteuropa mit Schwierigkeiten zu kämpfen – die höhere Volatilität der Aktie schafft aber die Möglichkeit, attraktive Anlageprodukte zu strukturieren. Das Capped Bonus-Zertifikat spricht aktive aktienaffine Anleger an, die mit einer Beimischung auf eine interessante Sondersituation im europäischen Bankensektor setzen möchten und die Barriere im Blick behalten.

Thorsten Welgen ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.

Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.